RETAIL
Metro Österreich startet innerbetriebliche Covid-19-Impfung © Metro
© Metro

Redaktion 11.05.2021

Metro Österreich startet innerbetriebliche Covid-19-Impfung

Die Impfungen starten ab 19. Mai und das Interesse daran ist groß: 2.000 Personen haben sich über die hausinterne Plattform dafür angemeldet.

WIEN. Die Mitarbeiter im Lebensmittelhandel sind durch ihren tagtäglichen Kundenkontakt einer besonders hohen Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus ausgesetzt. Daher ist auch Metro Österreich erleichtert darüber, allen Mitarbeitern, die das möchten, die innerbetriebliche Covid-19-Impfung anbieten zu können.

Pro Standort – Metro hat zwölf Großmärkte – wurden eigene
Impfkoordinatoren ernannt, die sich vor Ort um die Organisation der Impfstraße und die Koordination für alle Mitarbeiter kümmern. Geimpft wird mit Biontech / Pfizer.

Metro Österreich-CEO Xavier Plotitza: „Ich freue mich sehr, dass wir in puncto Sicherheit nun endlich die betriebliche Impfung durchführen können und damit den Schutz vor einer Corona-Infektion für alle Metro-Mitarbeiter immens erhöhen. Es ist beruhigend, denn unsere Leute sind seit Tag eins der Pandemie extrem gefordert und leisten Enormes. Der 19. Mai ist also nicht nur für unsere Kunden, die ihre Türen wieder öffnen dürfen, ein Feiertag, sondern auch für uns.“

Weiterhin besteht auch die Möglichkeit, dass sich Mitarbeiter,
deren Angehörige und Freunde sowie Metro Kunden durch medizinisches Personal kostenfrei testen lassen können.

Teststraßen gibt es an den Metro-Standorten Simmering, Vösendorf, Klagenfurt, Innsbruck, Dornbirn und ab kommender Woche auch in Wels. Die Tests werden in Kooperation mit den Gemeinden und Apotheken der Region durchgeführt und sind den behördlichen Tests gleichgestellt. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL