RETAIL
Mit Crowdfunding zur Transparenz © beeanco

Michael Frey, Marcus Rosenberger, Clemens Schütz, Christoph Widl und Christopher Ritsch (v.l.) gründeten beeanco im Mai 2019.

© beeanco

Michael Frey, Marcus Rosenberger, Clemens Schütz, Christoph Widl und Christopher Ritsch (v.l.) gründeten beeanco im Mai 2019.

Redaktion 12.03.2021

Mit Crowdfunding zur Transparenz

Der nachhaltige Wiener Online-Marktplatz beeanco will Kunden lückenlos nachprüfbare Lieferketten bieten.

••• Von Paul Hafner

WIEN. Der nachhaltige Online-Marktplatz beeanco wurde im Mai 2019 von einem fünfköpfigen Team in Wien gegründet. Von Regionalität bis zu CO2-sparsamer Herstellung müssen die Produkte eine Reihe von Kriterien erfüllen, um auf der Plattform verkauft werden zu können.
Knapp zwei Jahre nach dem Launch will man sich nun mit neuen Konzepten weiter vergrößern und professionalisieren. Um volle Transparenz bei der Supply Chain garantieren zu können, wendet man sich jetzt an das Publikum.

Finanzierungsziel 10.000 Euro

„Transparenz bei der Herstellung und Produktherkunft, nachhaltige Logistik oder Nutzerfreundlichkeit – die Liste ist lang, um nachhaltigen Einkauf zu ermöglichen”, erklärt beeanco-Mitgründer Marcus Rosenberger.
Umso wichtiger sei es dabei, keine Kompromisse einzugehen: Eine Crowdfunding-Kampagne mit dem Ziel der Lukrierung von 10.000 € soll sicherstellen, dass die verschiedenen Aspekte beachtet und in den Online-Marktplatz integriert werden können – und damit eine Nachverfolgung aller Produktketten ermöglicht wird.

Neue App und mehr Angebot

Neben Produkten aus den Kategorien Baby & Spielzeug, Essen & Trinken, Mode & Accessoires sowie Wellness & Hygiene hat der Online-Marktplatz sei Kurzem auch Dienstleistungen, welche ebenso an verschiedenen Nachhaltigkeitskriterien gemessen werden, im Sortiment, etwa Ökostrom, eine nachhaltige Fahrradversicherung und verschiedene Sharing-Angebote. Rosenberger: „Die Aufnahme von Dienstleistungen ist für uns enorm wichtig. Wir möchten uns mit dieser Entscheidung von anderen Online-Marktplätzen abheben und gleichzeitig dazu inspirieren über den klassischen Tellerrand nachhaltiger Produkte hinauszuschauen.”

Neu ist auch die angebotene Auslieferung per Fahrrad innerhalb von Wien binnen einer Stunde. „Ziel ist es, Kunden einen Mehrwert gegenüber dem herkömmlichen Onlinehandel zu bieten und sie so zu nachhaltigem Konsum zu motivieren”, so Christoph Widl, der ebenfalls zum Gründerteam von beeanco zählt.
Ermöglicht wird dieser Service durch die eigens konzipierte App „Super-Willi”: Wird eine Bestellung über die App abgeschlossen, erfragen deren Anbieter den gewünschten Lieferzeitpunkt. Die Kerndaten der Bestellung werden im Anschluss an beeanco weitergeleitet, und die Auslieferung kann beginnen. Diese findet per Fahrrad statt und soll somit auch auf den letzten Kilometern in Wien unnötige Emissionen sparen.

Pläne und Ziele

Die Crowdfunding-Kampagne endet am 19. März, ein Erreichen des Ziels scheint aktuell zweifelhaft. Misslingt das Projekt, will man sich dennoch an die Umsetzung der transparenten Darstellung der Lieferkette machen – die dann eben manuell statt automatisiert zu besorgen wäre. Mittelfristig hat es beeanco auf mehr Bekanntheit im D-A-CH-Raum abgesehen. Die Finanzierung erfolgt über Provisionsbeträge bei Produktverkäufen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL