RETAIL
Mokka, der verbindet © Georges Schneider

Fritz Kaltenegger, Sprecher der café+co International Holding, bei der Präsentation des neuen Gerätetyps.

© Georges Schneider

Fritz Kaltenegger, Sprecher der café+co International Holding, bei der Präsentation des neuen Gerätetyps.

Redaktion 04.06.2021

Mokka, der verbindet

Der Kaffeedienstleister café+co hat sein Produktportfolio um die individuell konfigurierbare „mocca manufaktur” erweitert.

WIEN. Der Marktführer für Kaffeeversorgungssysteme, café+co, nimmt Österreichs Büro- und KMU-Landschaft in den Fokus: Mit der „mocca manufaktur” hat man einen Neuzugang im Produktportfolio präsentiert, der eine einfache Handhabung mit persönlicher Gestaltungsmöglichkeit perfekt kombinieren soll.

Je nach Betriebsgröße und individueller Anforderung werden im Rahmen des Angebots individuell konfigurierte Kaffeemaschinen angeboten, die mit zwei harmonisch aufeinander abgestimmten Kaffeesorten, einer kräftigen und einer milden, befüllt werden. Unter den Extras: Fairtrade-zertifizierte oder koffeinfreie Kaffees, Kakao oder Vanillemilch.

State of the Art

„Heute arbeiten immer mehr Menschen im Homeoffice. Die Zeit im Büro bzw. am Arbeitsplatz wird dadurch intensiver gelebt, v.a. was den Zusammenhalt der Teams angeht. Damit kommt auch der gemeinsamen Zeit beim Kaffee eine neue Bedeutung zu, und der Anspruch an Geschmack und Qualität steigt. Mit den handverlesenen Produkten der ,mocca manufaktur' holen wir diesen Trend perfekt ab und liefern Kaffee, der verbindet”, erklärt Fritz Kaltenegger, Sprecher der café+co International Holding. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL