RETAIL
MPreis setzt auf grünen Wasserstoff © Mpreis/ProMedia (2)

Auf dem MPreis-Firmengelände in Völs bei Innsbruck geht in den nächsten Wochen Europas größte Single-Stack-Elektrolyseanlage in Betrieb.

© Mpreis/ProMedia (2)

Auf dem MPreis-Firmengelände in Völs bei Innsbruck geht in den nächsten Wochen Europas größte Single-Stack-Elektrolyseanlage in Betrieb.

Redaktion 21.01.2022

MPreis setzt auf grünen Wasserstoff

Die neue Elektrolyseanlage in Völs bei Innsbruck soll die Dekarbonisierung des Unternehmens vorantreiben.

VÖLS. Die Errichtung der Wasserstoff-Produktionsanlage auf dem MPreis-Firmengelände in Völs bei Innsbruck ist im Endspurt, die Inbetriebnahme soll noch im ersten Quartal 2022 erfolgen.

Zunächst im Rahmen des EU-Projekts „Demo4Grid” für die Erbringung von Regelenergie-Dienstleistungen im österreichischen Stromnetz eingeplant, soll der erzeugte Wasserstoff in weiterer Folge zur CO2-neutralen Beheizung der Backöfen der eigenen Bäckerei Therese Mölk eingesetzt und schließlich als Treibstoff für die Lkw-Flotte der MPreis Warenvertriebs GmbH genutzt werden.
„Langfristig beabsichtigt MPreis als erstes mittelständisches Unternehmen Österreichs, seinen Fuhrpark auf Brennstoffzellen-Fahrzeuge umzustellen”, erklärt Ewald Perwög, Projektinitiator und Leiter von MPreis Sustainable Energy Solutions. „Die ersten drei neuen Brennstoffzellen-Lkw werden demnächst geliefert – es sind die ersten ihrer Art, die in Österreich im Regelbetrieb unterwegs sein werden. Unsere eigens errichtete Wasserstofftankstelle, an der die Fahrzeuge betankt werden, wird im zweiten Quartal dieses Jahres fertiggestellt. Damit wird MPreis beginnen, seine Märkte emissionsfrei und CO2-neutral zu beliefern.”

Regionale Partner

Für das Projekt arbeitet der Tiroler Lebensmitteleinzelhändler mit Partnern in der Region zusammen, u.a. mit FEN Systems und TIWAG – Tiroler Wasserkraft AG in Innsbruck und ILF Consulting Engineers aus Rum. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL