RETAIL
Nächste Generation übernimmt bei Kattus © Der Brutkasten / Schauer-Burkart

Johannes Kattus und sein Schwager Maximilian Nimmervoll.

© Der Brutkasten / Schauer-Burkart

Johannes Kattus und sein Schwager Maximilian Nimmervoll.

Redaktion 10.03.2022

Nächste Generation übernimmt bei Kattus

Digitalisierungsexperte Maximilian Nimmervoll wird Innovation und Digitalisierung im Wiener Traditionsunternehmen vorantreiben.

WIEN. Johannes Kattus schreibt seine Familiengeschichte bereits in der fünften Generation fort. Im 165. Jahr ihres Bestehens stellt die Wiener Sektkellerei die Weichen für die Zukunft. Johannes Kattus (28) und sein Schwager Maximilian Nimmervoll (35) ziehen in die Geschäftsführung der Kattus Gruppe ein, in der neben der Sektproduktion und dem Getränkevertrieb auch das Immobilienportfolio des Unternehmens angesiedelt sind.

30 Jahre nachdem Maria und Ernst Polsterer-Kattus mit der Einführung von Frizzante für eine der größten Innovationen am heimischen Schaumweinmarkt sorgten, bringt sich Kattus mit dem Generationenwechsel für weiteres Wachstum in Stellung. Auf der Agenda der neuen Geschäftsführer stehen massive Investitionen in die klimafreundliche und nachhaltige Produktion der Schaumweine, Produktinnovationen, Digitalisierung und Wachstum.

Bereits letztes Jahr wurde eine Photovoltaik-Anlage installiert, aus der etwa ein Drittel der benötigten Energie gewonnen wird und rund 80 t CO2 pro Jahr eingespart werden. Das erfolgreich eingeführte Bio-Sortiment „Kattus Organic“ soll in wenigen Jahren bereits ein Drittel des Umsatzes der Sektproduktion im 19. Wiener Gemeindebezirk ausmachen – aktuell tragen „Kattus Organic“ und „Kattus Organic Rosé“ schon mit 20% zum Umsatz bei. Bereits eingeführte dezentrale Führungsstrukturen und flache Hierarchien werden die Innovationskraft des altehrwürdigen Unternehmens fördern und die Basis für weiteres Wachstum und Beteiligungen, beispielsweise an Start-ups aus dem Getränkebereich, schaffen.

„Als nächste Generation dürfen wir die Verantwortung übernehmen und Kattus in eine erfolgreiche und prosperierende Zukunft führen. Mit frischem Spirit werden wir die Innovationsbegeisterung unseres Teams fördern und die Werte eines familiengeführten Traditionsunternehmens behutsam mit den Chancen der digitalen Zukunft verbinden“, erklärt Kattus.

„Wir wollen mit Kattus in die Breite wachsen, neue Geschäftsbereiche erschließen und zukunftsfähige Partnerschaften eingehen“, betont Nimmervoll. „Obwohl es sich bei der Schaumweinherstellung um ein sehr langfristiges und nachhaltiges Business handelt, das sich nicht disruptiv verändern lässt, möchten wir das Unternehmen durch unseren Start-up-Spirit stärken und das Team zu weiterem Wachstum ermutigen.“

Johannes Kattus wurde 1993 in Wien geboren, machte seinen Bachelor in Business Administration and Management an der Universität St. Gallen (HSG) und absolvierte seinen Master in Management an der London Business School. Studienbegleitend war er für UBS Wealth Management in Zürich (Schweiz) und Moët Hennessy in München (Deutschland) tätig. 2018 startete er seine berufliche Laufbahn im Business Development bei Diamir in München. 2019 kehrte Kattus nach Wien zurück und stieg in das familieneigene Unternehmen ein, in dem er zahlreiche Positionen, unter anderem im Marketing, durchlief. 2021 gründete er das Projekt Am Hof 8, Wiens ersten Private Members Club. Im Frühjahr 2022 stellt der Unternehmer seinen neuen Wein „Hanni’s Rosé“ vor.

Maximilian Nimmervoll wurde 1986 in Klagenfurt geboren, studierte Rechtswissenschaften und Betriebswirtschaftslehre an den Universitäten Wien und St. Gallen. 2010 gründete er das Softwareunternehmen Tailored Apps und legte damit den Grundstein für die mittlerweile rund 150 Mitarbeiter umfassende Software Unternehmensgruppe Diamir. Zu der Unternehmensgruppe zählen Beteiligungen an Tailored Apps, Web & Söhne, Darwins Lab, Deep Dive, Darwins Circle, Coding School & Academy Wörthersee, The Near Future Summit, Der Brutkasten, Blinker, OE Service oder eSports Holding. 2017 wurde er vom Beratungsunternehmen EY als Entrepreneur of the Year ausgezeichnet. Seit 2021 ist Nimmervoll geschäftsführender Gesellschafter der Zahnklinik Wien Döbling und seit 2017 Vorstandsmitglied der Jungen Industrie Wien in der Industriellenvereinigung. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL