RETAIL
Neue alte Ziele © Julius Meinl/Katharina Schiffl

Marianne Witt ist Global Sustainability Managerin von Julius Meinl und setzt sich auch für die Kaffeefarmerfamilien ein.

© Julius Meinl/Katharina Schiffl

Marianne Witt ist Global Sustainability Managerin von Julius Meinl und setzt sich auch für die Kaffeefarmerfamilien ein.

Redaktion 28.01.2022

Neue alte Ziele

Nachhaltigkeitsziele, die auf sozialer Verantwortung und Klimaschutz basieren, definieren Projekte von Julius Meinl.

WIEN. Die Guideline der Julius Meinl Coffee Group für die nächsten Jahre lautet „Gemeinsam nachhaltig wachsen”. Der heimische Kaffeeröster setzt sich Nachhaltigkeitsziele, die auf sozialer Verantwortung und Klimaschutz beruhen.

Bereits in den vergangenen Jahren seien mit Projekten wie „Colombian Heritage” in Zusammenarbeit mit Kaffeebauern in Südamerika oder einer Kooperation mit dem Jane Goodall Institut zur Wiederaufforstung des afrikanischen Waldes erste Maßnahmen gesetzt worden.

Den Unterschied machen

Im Bereich Verpackung war Julius Meinl einer der Vorreiter biologisch abbaubarer Kaffeekapseln und seine Gastronomie-Kunden wurden für ihre Coffee-to-Go Konzepte mit kompostierbaren Kaffeebechern und Zubehör ausgestattet.

Im Einklang mit der Markenphilosophie und der Einstellung, dass auch „kleine Momente einen großen Unterschied” machen können, beschreibt der Nachhaltigkeitsbericht, was bisher bereits erfolgreich umgesetzt wurde – und mit welchen Maßnahmen das Unternehmen plant, seine weiteren Ziele zu erreichen.
„Unser zweiter Nachhaltigkeitsbericht zeigt, wie wir weiter wachsen – gemeinsam. In Partnerschaft mit unseren Lieferanten und Kunden konnten wir unsere Nachhaltigkeitsaktivitäten weiter vorantreiben und engagieren uns für die Unterstützung von Kaffeefarmerfamilien, um eine wirtschaftliche Stärkung und Bildung zukünftiger Generationen zu ermöglichen”, sagt Marianne Witt, Global Sustainability Managerin bei Julius Meinl. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL