RETAIL
Neuer Spar-IT-Standort in Wien eröffnet © Spar

Der Spar ICS-Standort in Wien wurde eröffnet; v.l.n.r.: Isabella Oppeneiger (Teamlead Office Management), Andreas Kranabitl (Spar ICS-Geschäftsführer), Christian Terbou (Head of ICS Business Services), Hannes Leobacher (Head of ICS Austria).

© Spar

Der Spar ICS-Standort in Wien wurde eröffnet; v.l.n.r.: Isabella Oppeneiger (Teamlead Office Management), Andreas Kranabitl (Spar ICS-Geschäftsführer), Christian Terbou (Head of ICS Business Services), Hannes Leobacher (Head of ICS Austria).

Redaktion 16.06.2021

Neuer Spar-IT-Standort in Wien eröffnet

Spar ICS erstmals in der Bundeshauptstadt vertreten.

WIEN. Mit über 500 IT-Mitarbeitenden, davon 400 in Österreich, ist Spar einer der größten und wichtigsten Arbeitgeber für IT-Spezialisten und Digitalisierungs-Expertinnen im Land. Die IT-Unit von Spar, die ICS, steuert Konzern-Projekte für Spar, Hervis und die Spar European Shopping-Centers (SES) in Österreich, Norditalien, Slowenien, Tschechien, Ungarn, Kroatien, Rumänien und Bayern. Nun hat sich Spar entschieden, auch in Wien einen IT-Standort einzurichten.

Der IT-Fachkräftemangel erfordert unkonventionelle Lösungen. Die Zeiten, in denen potenzielle Mitarbeitende bei den Unternehmen Schlange standen, sind vorbei. Aus diesem Grund hat die Spar ICS, die IT-Unit von Spar, begonnen, Standorte außerhalb des IT-Headquarters in Salzburg zu etablieren. „Wir als Arbeitgeber kommen zu den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern und wollen so IT-Talente aus ganz Österreich, von Vorarlberg bis ins Burgenland, für uns gewinnen“, erläutert der für die IT zuständige Spar-Vorstand Markus Kaser die Beweggründe für den neuen Standort der Spar ICS in Wien. Es ist der zweite große Standort außerhalb Salzburgs. Bereits 2018 wurde das IT-Kompetenzzentrum in Wernberg (Kärnten) eröffnet.

Die Renaissance des Büros
Am neuen IT-Standort Wien der Spar ICS werden 20 Mitarbeiter tätig sein. „Wir bei Spar ICS arbeiten mit hybriden Teams an verschieden Standorten und über Ländergrenzen hinweg. In den vergangenen eineinhalb Jahren haben wir aber gemerkt, dass ein Büro, der Kontakt mit Kolleginnen und Kollegen sowie ein Arbeitsplatz außerhalb der Wohnräume wichtig sind. Daher haben wir uns entschieden, auch einen Standort in Wien aufzubauen“, so Andreas Kranabitl, Geschäftsführer der Spar ICS. Der über 200 m² große Standort soll vor allem IT-Talente, Projekt-Spezialisten sowie Digitalisierung-Experten aus Ostösterreich ansprechen.

Neuer Standort bestens ausgestattet
Am zentral gelegenen neuen Standort erwarten die IT-Spezialisten moderne, flexible Arbeitsplätze mit State of the art-Ausstattung für den „New Way of Work“. Ein völlig kabelloser Zugriff auf alle Ressourcen ermöglicht ein einfaches, flexibles und effizientes Arbeiten. Die interaktive, kreative und standortübergreifende Zusammenarbeit der Mitarbeiter wird zusätzlich durch die Verwendung neuester mobiler Videokonferenzsysteme und digitaler Whiteboards unterstützt. Die neuen Büros in Wien-Meidling sind direkt über der U-Bahnstation Niederhofstraße perfekt an das Öffi-Netz angebunden und bieten mit Restaurants und dem Interspar im Erdgeschoß neben der technischen auch eine ideale soziale Infrastruktur.

Spar ICS – das IT-Unternehmen mit den besonderen Benchmarks
40 Teams arbeiten jährlich an rund 300 Projekten bei Spar ICS, der IT-Unit von Spar. Damit unterstützen die rund 500 Mitarbeitenden alle Prozesse des mitteleuropäischen Handelskonzerns in den Branchen Lebensmittelhandel, Sportfachhandel und Shoppingcenter. „Gemessen an den erfolgreich umgesetzten Projekten sowie den Mitarbeitenden, wäre die ICS als eigenständiges IT-Unternehmen betrachtet, eines der größten 50 IT-Unternehmen in Österreich“, ist Kaser stolz auf die Spar ICS. Kranabitl ergänzt: „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen wesentlich zu diesem Unternehmenserfolg bei, und das schätzen wir jeden Tag. Diese Wertschätzung führt mit Sicherheit auch dazu, dass die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit eines ICS-IT-Mitarbeitenden bei zehn Jahren liegt – ein unglaublich toller Wert für die IT-Branche.“ (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL