RETAIL
Neues aus der Franchise-Szene © ÖFV

ÖFV-Generalsekretärin Barbara Steiner und ÖFV-Präsident Andreas Haider (r.) mit Marco Fitz, Geschäftsführer von Viterma, dem Sieger in der Kategorie Bestes Franchise-System.

© ÖFV

ÖFV-Generalsekretärin Barbara Steiner und ÖFV-Präsident Andreas Haider (r.) mit Marco Fitz, Geschäftsführer von Viterma, dem Sieger in der Kategorie Bestes Franchise-System.

Redaktion 09.10.2020

Neues aus der Franchise-Szene

Der ÖFV kürte die Besten der heimischen Franchise-Szene. Große Pläne hat Franchise-Newcomer Biogena.

WIEN / SALZBURG. Geplant war die Verleihung der diesjährigen Franchise-Awards für Mai; coronabedingt verschoben, wurde sie nun mit über viermonatiger Verspätung unter Einhaltung strenger Hygienerichtlinien ordnungsgemäß im Wiener Trendhotel magdas nachgeholt.

Die Preisträger

Zum besten Franchise-Partner 2020 wurde Alexander Buelacher mit Ankerbrot gekürt; Newcomer des Jahres unter den Franchise-Partnern ist Nina Pongratz mit dem Franchise-System Soluto, ein Dienstleister für Wasser- und Brandschadensanierung.

Der Preis für das beste Franchise-System ging an den Badrenovierungs-Spezialisten Viterma, der Preis für den Top-Newcomer unter den Systemen an Selfstorage-Anbieter Storebox. Mit dem „Social Award” wurde Bio-Pionier Sonnentor ausgezeichnet.
„Auch in diesem Jahr war die Auswahl der Gewinner nicht einfach, denn es wurden wieder tolle Franchise-Systeme und -Partner eingereicht. Der ÖFV gratuliert allen Gewinnern und Nominierten und ist stolz, so tolle Franchise-Systeme und -Partner als Mitglieder zu haben”, so der Präsident des Österreichischen Franchise-Verbandes, Andreas Haider.

Startschuss für Biogena

Situationsbedingt wurde auf die traditionelle Gala verzichtet, an der Award-Verleihung durften nur Award-Nominierte teilnehmen; Interessierte konnten die Veranstaltung allerdings per Livestream mitverfolgen.

Unter den Nominierten fand sich auch der Mikronährstoff-Hersteller Biogena. Der österreichische Marktführer im Bereich der Nahrungsergänzungsmittel blickt auf ein Rekordjahr mit einem Umsatz von 50 Mio. € zurück und startet mit der Umsetzung seines lange im Voraus geplanten, neuen und umfassenden Franchise-Konzepts ins neue Geschäftsjahr.
Der „Systempartner” für Gesundheit und Wohlbefinden will „die Kraft unserer Gesundheitsbewegung mit einem Franchise-Konzept vervielfachen”, wie Biogena-Geschäftsführer Roman Huber erklärt. Vergangene Woche wurden die Verträge für die ersten beiden Franchise-Nehmer in der Firmenzentrale in der Salzburger Strubergasse unterzeichnet.

Zweistufiges Modell

Das Konzept sieht ein zweistufiges Modell vor: Die Franchise-Nehmer starten mit dem vertrieblichen Aufbau sowie der Entwicklung der definierten Vertragsgebiete; darauf aufbauend, kann der erste Biogena-Store realisiert werden. Parallel dazu entwickeln die Franchise-Nehmer ihr Gebiet aktiv weiter und erzielen wechselseitigen Nutzen aus dem Vertriebs- und Retail-engagement. Erklärtes Ziel bis 2030: An die 200 Franchise-Nehmer in der D-A-CH-Region. (haf)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL