RETAIL
Notino weiter auf Wachstumskurs © Notino (2)

Notino ist in 24 Ländern vertreten, in neun davon mit insgesamt 26 Filialen. Der erste Store in Österreich eröffnete im April 2019 im Wiener Donau Zentrum.

© Notino (2)

Notino ist in 24 Ländern vertreten, in neun davon mit insgesamt 26 Filialen. Der erste Store in Österreich eröffnete im April 2019 im Wiener Donau Zentrum.

Redaktion 19.02.2021

Notino weiter auf Wachstumskurs

Europas größter Online-Shop für Parfum und Kosmetik machte 2020 557 Mio. Euro Umsatz – ein Plus von 42%.

BRÜNN / WIEN. Beim tschechischen Parfum- und Kosmetik-Onlinehändler Notino – in Österreich bis 2016 als iparfumerie.at bekannt – geht es weiter rasant bergauf: Nach 365 Mio. € Umsatz und 35 Mio. verkauften Artikeln im Vorjahr legte das in 24 Ländern tätige Unternehmen im Coronajahr 2020 auf über 55 Mio. verkaufte Artikel und 557 Mio. € Umsatz zu. Europaweit verschickte Notino über 12 Mio. Pakete – allein am Black Friday wurden 140.000 Sendungen abgefertigt.

Traditionell verzeichnet das 2004 gegründete Unternehmen den größten Umsatz bei Parfum. Mit einem Umsatzplus von 22% war das auch 2020 nicht anders, doch andere Segmente wachsen schneller und holen auf – allen voran Haarkosmetik und Gesichtspflege (+70%) und Make-up (+50%).
„Parfums stellen die Hälfte unseres Umsatzes dar und sind langfristig der Motor des Produktsortiments”, stellt Notino-CEO Zbynek Kocian klar. „Im vergangenen Jahr haben wir allerdings einen extremen Anstieg kosmetischer Produkt­kategorien verzeichnet. Wir sind uns bewusst, dass Kosmetik das ist, was unsere Kunden möchten und brauchen. Daher richten wir unsere Aufmerksamkeit darauf, eine breitere Auswahl an Make-up-Produkten, Haarkosmetik und Hautpflege zu bieten.”

Meilensteine 2020

Die Gesamtkundenzahl von Notino beträgt mittlerweile über 16,5 Mio., allein 3,5 Mio. davon wurden 2020 als Neukunden gewonnen.

Bisher wurden die Kunden logistisch von dem Distributionszentrum in Tschechien aus betreut. Im vergangenen Jahr eröffnete Notino in Rumänien ein weiteres, zweites Logistikzentrum.
„Im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie wurde uns bewusst, dass Grenzen, welche innerhalb der Europäischen Union bis dahin kein Problem darstellten, auf einmal zu einem wurden. Es liegt uns am Herzen, dass unsere Kunden ihre Pakete nicht nur rechtzeitig bekommen, sondern noch schneller als zuvor”, so Kocian, der überzeugt ist, dass dies mit dem neuen Distributionszentrum im Zentrum von Bukarest gelingen wird. „Die Dezentralisierung der Leitung und der Lager von Notino sind ein Meilenstein Richtung bedeutender Expansion in die ausländischen Märkte”, so Kocian.

Stationäres Standbein

Getreu seiner Omnichannel-Strategie und parallel zum Onlinegeschäft arbeitet Notino auch laufend am Ausbau seines Filialnetzes. Mit der Eröffnung der bisher größten und modernsten Filiale in Warschau ist man nunmehr in neun Märkten mit insgesamt 26 Filialen vertreten – auch hierzulande: Der (bislang einzige) Österreich-Standort findet sich im Wiener Donau Zentrum. (haf)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL