RETAIL
Orwells Omikron
Redaktion 14.01.2022

Orwells Omikron

Wer zu viel kontrolliert, verliert – und nicht nur Umsätze und Zeit, auch das Vertrauen in die Politik.

Die Finstere Brille ••• Von Christian Novacek

KONTROLLFREAK. Auf der einen Seite ratscht die Gebetsmühle mit der Behauptung, der Handel ist sicher. Auf der anderen bemüht sich die Kontrollsucht der Politik, ebenso hohe Wellen zu schlagen wie die Variante Omikron. Und dazwischen: Ratlosigkeit, Konsternierung. Denn während die Kontrollschraube erheblich angezogen wird, wird gleichzeitig von der Politik die „Durchseuchung” als wahrscheinliches Szenario propagiert. Echt jetzt? Wo liegt denn dann der Sinn der bis zur und mitunter über die Schmerzgrenze einschränkenden Pandemiemaßnahmen? Schikanen, obwohl es eh schon wurscht ist, nur weil wir das Schikanieren halt jetzt schon sehr gut draufhaben?

Die Praxistauglichkeit der 2G-Kontrolle durch die Händler ist mal das eine, das mit einem großen Fragezeichen zu versehen ist. Das andere: Da wird gerade 1984 II implantiert und das heftig, zumal nicht nur vertikal, sondern gleichsam horizontal.
Zwar finde ich es auch ein bisschen schade, dass mich bis dato keine einzige Kellnerin, der ich Namen und Telefonnummer gegeben habe, kontaktiert hat. Aber in der Gegenperspektive: Wäre ich Besitzer eines kleinen, leicht abgegriffenen Handystores in Favoriten und eine junge Frau kommt hereinspaziert und gibt mir ihre Daten …

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL