RETAIL
Paukenschlag im Gastrogroßhandel © Eurogast Österreich

Rudolf Schwarzenbacher, geschäftsführender Gesellschafter Adeg Zell am See GmbH, mit Peter Krug, Geschäftsführer Eurogast Österreich.

© Eurogast Österreich

Rudolf Schwarzenbacher, geschäftsführender Gesellschafter Adeg Zell am See GmbH, mit Peter Krug, Geschäftsführer Eurogast Österreich.

Redaktion 18.02.2022

Paukenschlag im Gastrogroßhandel

Die AGM Zeller Gruppe mit ihren fünf Cash&Carry-Standorten schließt sich ab Mai Eurogast Österreich an.

ZAMS. Im Juni 2021 gab Eurogast Österreich eine enge Kooperation mit dem Südtiroler Frische-Großhändler Gastrofresh bekannt, nun folgt der nächste Wachstumsschritt: Die Adeg Zell am See GmbH, eine Vereinigung selbstständiger Pinzgauer Kaufleute, schließt sich ab 1. Mai 2022 mit seinen fünf Cash&Carry-Märkten in Altenmarkt, Bad Hofgastein, Zell am See/Maishofen Salzburg und Hall/Tirol an, wird damit Gesellschafter der Eurogast Österreich und fortan als Alpin Gastro Markt GmbH vollständiges Mitglied der Eurogast-Familie.

Abschied von der Rewe

„Die Eurogast Österreich ist als innovativer Zusammenschluss regional verankerter, österreichischer Familienunternehmen der ideale Partner für uns und unsere Kunden”, erklärt Rudolf Schwarzenbacher, geschäftsführender Gesellschafter der Adeg Zell am See GmbH. Mit dem Rückzug der Rewe/Adeg aus dem Cash&Carry-Geschäft sei eine Neuorientierung notwendig geworden. Schwarzenbacher: „Die Marke AGM wurde von Zeller Kaufleuten maßgeblich mitgestaltet und hat uns nun mehr als 50 Jahre begleitet. Wir danken unseren bisherigen Rewe/Adeg-Partnern für die vertrauensvolle, langjährige Zusammenarbeit, freuen uns nun aber auf eine Zukunft als Teil der österreichischen Eurogast-Familie.”

Stark im Westen

Mit den fünf zusätzlichen Standorten in Salzburg und Tirol schließt Eurogast eine wichtige Lücke in ihrem österreichweiten Angebot. „Wir freuen uns, die Zeller Gruppe als neues Mitglied unserer Familie begrüßen zu dürfen”, so Peter Krug, Geschäftsführer von Eurogast Österreich. „Die Zeller sind regional verankerte Kaufleute, wie alle unsere Eurogast-Gesellschafter. Und die Zeller leben seit vielen Jahrzehnten dieselben Werte wie wir bei Eurogast”, so Krug.

Mit Handschlagqualität, Vertrauen und regionaler Verankerung, gepaart mit einer nationalen Organisationsstruktur und der internationalen Expertise durch Partner wie Gastrofresh, sowie der Mitgliedschaft im europaweiten ECD-Netzwerk (European Catering Distributors) stehe Eurogast für Verlässlichkeit in jeder Hinsicht. „Wir alle werden unser Bestes geben, um unsere neuen Familienmitglieder der Zeller Gruppe herzlich in unseren Reihen willkommen zu heißen und ihnen einen reibungslosen Übergang ermöglichen zu können”, ergänzt Krug.

2022 winkt Rekordumsatz

Mit dem Rückzug der Rewe-Gruppe aus dem Cash&Carry-Geschäft werden an den fünf Standorten der Zeller Gruppe die AGM-Eigenmarken sukzessive auslaufen und ab 1. Mai durch das Produktportfolio der Eurogast-Eigenmarke ersetzt. „Aber natürlich werden wir wie bislang auch unser Sortiment weiterhin nach den regionalen Bedürfnissen an unseren fünf Standorten gestalten”, betont Schwarzenbacher.

Die 1965 gegründete Eurogast Österreich mit Sitz in Zams (Bezirk Landeck) stellt ab Mai einen Zusammenschluss von zehn privaten Gastronomiegroßhändlern mit landesweit 16 Standorten dar; die Unternehmensgruppe beschäftigt mehr als 1.600 Mitarbeiter und erwartet für 2022 einen Rekordumsatz von mehr als 500 Mio. €. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL