RETAIL
RecycleMich bald mit einer halben Million gesammelter Verpackungen in Wien © Raan GmbH

Stefan Siegl, Head of Digital Innovations bei RecycleMe.

© Raan GmbH

Stefan Siegl, Head of Digital Innovations bei RecycleMe.

Redaktion 09.03.2022

RecycleMich bald mit einer halben Million gesammelter Verpackungen in Wien

Die Reclay Group und RecycleMe GmbH zeigen mit innovativen Recycling-Apps seit einem Jahr, wie leicht Konsumentinnen und Konsumenten in der Kreislaufwirtschaft mitmachen können.

WIEN. Digitale Apps und Lösungen sind mittlerweile in fast allen Märkten auf dem Vormarsch. Dass diese auch im Bereich Recycling vorbildlich funktionieren können, beweisen die beiden Apps „RecycleMich“ und „Recycle Everywhere“ mehr als deutlich. Vor knapp einem Jahr von der international agierenden Reclay Group erstmals in Wien, bzw. in der kanadischen Provinz Manitoba auf den Markt gebracht, feiern die Recycling-Apps bald das einjährige Jubiläum.

Beide Apps zusammen weisen rund 60.000 Downloads, fast 1,6 Mio. recycelte Verpackungen, knapp 8.500 glückliche Gewinnerinnen und Gewinner, 8.000 ausgespielte Preise und knapp 200.000 kanadische Dollar ausbezahlte Cash-Beträge auf. Über die „RecycleMich"-Initiative wurden allein in Wien bereits über 400.000 Verpackungen recycelt. Wie die Apps funktionieren, ist einfach erklärt: Verpackung leer machen, zum Recyclingbehälter begeben, fotografieren, Verpackung scannen und richtig recyceln. Mit etwas Glück können Konsumentinnen und Konsumenten durch vorbildliches Recyclingverhalten Preise der Incentive-Partner abstauben oder im kanadischen Modell auch Cash-Beträge des Kanadischen Getränkeverbands CBCRA (Canadian Beverage Container Recycling Association) gewinnen.

Digitale Lösung zur Optimierung der Recyclingquoten
Angefangen hat alles vor etwas mehr als einem Jahr – das Ziel lautete, das Recycling von Kunststoffverpackungen und Aludosen signifikant zu verbessern. So entwickelte die Reclay Group App-Lösungen, die auf dem Incentivierungsgedanken basieren und so zum korrekten Recycling motivieren. In Wien wurde in diesem Zuge die „RecycleMich“-Initiative mit einem bis dato einzigartigen Schulterschluss zwischen den größten österreichischen Getränkeherstellern mit dem Umweltexperten und Sammelsystembetreiber Reclay Group gegründet. In der kanadischen Provinz Manitoba wurde das Pendant „Recycle Everywhere“ für die CBCRA entwickelt und auf den Markt gebracht. Beide Lösungen nutzen bestehende Sammelstrukturen, auf die sie mit aufklärerischem Ansatz aufmerksam machen.

Bereits nach kurzer Zeit konnten in den beiden Modellregionen nennenswerte Erfolge erzielt und Meilensteine erreicht werden. So hat sich in Österreich schon nach den ersten drei Monaten Aktivität der erste große Partner aus dem Non-Food-Bereich angeschlossen und die App wurde kontinuierlich weiterentwickelt und optimiert. Innovative Lösungen für große Veranstaltungen wurden erfolgreich umgesetzt, Unique Codes auf Verpackungen getestet und die Sammelstellen in Wien stetig erweitert – mittlerweile können Konsumentinnen und Konsumenten sogar mit dem Gelben Sack und auch in privaten Müllräumen ihrer Wohnanlagen Punkte sammeln.

Expansion nach Deutschland geplant
Stefan Siegl, Head of Digital Innovations bei der RecycleMe GmbH, ist für die strategische Weiterentwicklung der „RecycleMich“-Initiative verantwortlich und hat große Ziele. „Wir wollen jeden Wertstoff zurück in den Kreislauf bringen. Unser app-basiertes Incentive- und Anreizsystem stellt Konsumentinnen und Konsumenten in den Mittelpunkt und hat damit großen Einfluss auf eine funktionierende Kreislaufwirtschaft. Jeder Partner, der sich der Initiative anschließen will, ist herzlich willkommen. Gemeinsam mit unseren Partnern konnten wir schon viel erreichen. Der nächste logische Schritt für uns heißt Wachstum – wir wollen die RecycleMich-App weiter ausrollen und heuer flächendeckend in ganz Österreich verfügbar machen. Die Marke von einer halben Million recycelten Verpackungen werden wir schon bald erreichen. Wir sind sehr zuversichtlich, dass sich diese Zahl nach dem erfolgreichen Start in weiteren Städten noch deutlich schneller entwickeln wird. Parallel führen wir derzeit Partner-Gespräche, um die RecycleMich-App in Hamburg zu implementieren und auch in Deutschland die erste Modellregion zu bespielen.“ Neben der geografischen Erweiterung sieht Siegl auch eine funktionale Weiterentwicklung der App als möglichen Schritt. „Wir sind offen für weitere Gespräche, da wir RecycleMich nicht als Insellösung sehen, sondern als Chance für viele Märkte und Anwendungsfelder.“

„RecycleMich“: Pionier auf dem österreichischen Markt
Christian Abl, Mitglied der Geschäftsführung der Reclay Group, Schwestergesellschaft der RecycleMe GmbH, ist stolz auf das bisher Erreichte: „Funktionierende Kreislaufwirtschaft bedeutet, dass wirklich jede und jeder Einzelne einen Teil dazu beitragen muss. Wenn wir nicht genug Verpackungen aus Kunststoff und Aluminium in die Recyclinganlagen bekommen, stehen auch nicht ausreichend recycelte Wertstoffe, sogenanntes Rezyklat, zur Verpackungsherstellung zur Verfügung. Was wir mit unseren App-Lösungen bisher bereits erreicht haben, ist daher ein extrem wichtiger Schritt für den Schutz unserer begrenzten natürlichen Ressourcen.“ Die Marktentwicklung betrachtet Abl selbstbewusst. „Natürlich gibt es auch bereits Nachahmer auf dem österreichischen Markt. Wir waren mit RecycleMich in Österreich bzw. Recycle Everywhere in Kanada aber die Ersten, die mehr als erfolgreich bewiesen haben, dass Incentivierungsmodelle über digitale Lösungen sehr gut funktionieren und einen großen Beitrag zur Erreichung der Sammelquoten leisten können. Aber wir wissen auch, dass freier Wettbewerb am Markt noch mehr motivieren kann. Letztlich verfolgen wir alle gemeinsam das gleiche Ziel – die Recyclingquoten in Österreich für Kunststoffe zu verbessern.“ (red)

Mehr unter www.recyclemich.at

Mehr Informationen unter www.recycleme.eco

 

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL