RETAIL
Regional ist jetzt normal © Billa

Billa-Vorstandssprecher Robert Nagele baut die Regionalität bei Billa weiter aus.

© Billa

Billa-Vorstandssprecher Robert Nagele baut die Regionalität bei Billa weiter aus.

Redaktion 29.05.2020

Regional ist jetzt normal

Billa startet die Regionalitätsoffensive „Land voller Leben”, setzt auf 100% Frischfleisch aus Österreich und verfünffacht den Umsatz im Digital Retail.

WIENER NEUDORF. Die Coronakrise hat zwei Vorlieben der Österreicher herausgebildet: in neuer Dimension jene zum Online-Shopping; und die vorher schon stabil vorhandene und jetzt forcierte in Richtung Regionalität. Bezüglich E-Commerce sagt Robert Nagele, Vorstandssprecher der Billa AG: „Wir sind da im Lockdown an unsere Kapazitätsgrenzen gelangt, das war ein richtiger Stresstest.” Die dynamische Entwicklung, auf die er verweist, entspricht nahezu einer Verfünffachung des Erlöses.

Bezüglich Regionalität startet Billa nun die Offensive „Land voller Leben”. „Wir haben schon heute viel mehr Regionalität und Österreich im Sortiment, als vielen bewusst ist”, so Nagele. „Und wir verstärken das noch, aktuell mit 100 Prozent österreichischem Frischfleisch – inklusive Pute.” Begleitet wird die Aktion von einer breiten Kampagne; Botschaft: Billa steht verlässlich für heimische Qualität. Und der zweite Effekt dabei: „Das kommt auch unseren landwirtschaftlichen Partnern, ihrer Arbeit und heimischen Qualitätsprodukten zugute.”
Besonderes Augenmerk wird jetzt darauf gelegt, das vorhandene regionale Angebot in allen Preissegmenten sichtbarer und allen Kunden ein attraktives Angebot für gelebte Regionalität zu machen.
Das Instrumentarium dazu lautet auf bereits eingeführte Dauertiefpreise sowie weniger, aber gezielten Aktionen. „Das ist für viele Menschen, die durch Einkommensverluste jetzt sparen müssen oder wollen, ein wichtiger Beitrag, um sich gut und sparsam versorgen zu können”, erläutert Nagele.

Vertiefung der Regionalität

Billa nimmt jedes Jahr österreichische Produkte für rd. 2,5 Mrd. € ab. 100% Österreich finden Kunden bei Frischfleisch und -geflügel, Frischmilch, frischen Eiern, Brot & Gebäck, rund 55% bei heimischem Obst & Gemüse. Jährlich bezieht Billa mehr als 62.000 t Obst & Gemüse, rd. 46 Mio. l Frischmilch, Brot & Gebäck von 138 Lieferanten.

Hinzu kommt: „Wir fördern seit Jahren eine ‚neue' Regionalität mit österreichischen Exoten wie z.B. Ingwer, Wassermelone, Reis, Süßkartoffeln oder Gojibeeren. Das bauen wir jetzt weiter aus, unterstützen damit Österreichs innovative Landwirte und erweitern für unsere Kunden das regionale Angebot”, so Nagele. (nov)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL