RETAIL
shöpping.at auf großer Fahrt

Mehr als 1.100 Händler vereint shöpping auf seiner Plattform, der Zuzug ist stetig und imposant: Mehrere Hundert stehen für 2021 schon auf der Warteliste.

Mehr als 1.100 Händler vereint shöpping auf seiner Plattform, der Zuzug ist stetig und imposant: Mehrere Hundert stehen für 2021 schon auf der Warteliste.

Redaktion 29.01.2021

shöpping.at auf großer Fahrt

Das Geschäft der Onlineplattform shöpping hat in 2020 stark Fahrt aufgenommen, der positive Trend hält an.

WIEN. Der Online-Marktplatz shöpping der Österreichischen Post konnte in 2020 seine Stärken beweisen: Während internationale Lieferketten Covid-19- Interruptionen hinnehmen mussten, liefen die Einkäufe auf der österreichischen Plattform problemlos. Darüber hinaus dockten mehrere Hundert Händler (gesamt: mehr als 1.100 Händler unter Vertrag) neu an, und auch die Zugriffe haben sich zu Spitzenzeiten verzehnfacht.

Zunehmende Paketflut

Der Handelsumsatz hat sich im Vorjahresvergleich verdreifacht, insgesamt wurden rd. 500.000 Pakete über den Online-Marktplatz verschickt. Für 2021 herrscht eine entsprechende Zuversicht – immerhin harren schon Hunderte Händler in der Pipeline.

Das Vertrauen in shöpping spiegelt kongenial eine Market­agent-Umfrage wider, die im Zuge der Weihnachtseinkäufe durchgeführt wurde; dabei wurde shöpping bereits an erster Stelle der heimischen Online-Plattformen genannt.
Erstmals seit der Gründung 2017 wird das Start-up in diesem im operativen Bereich schwarze Zahlen schreiben. „Das ist ein stolzer Sprint, den wir mit shöpping in den letzten Jahren hingelegt haben”, kommentiert das shöpping-Chef Robert Hadzetovic. „Wir wollen uns 2021 aber nicht auf unserem Erfolg ausruhen, sondern große Investitionen in die Zukunft tätigen und weiterwachsen. Dazu verbessern wir die Leistung der technischen Infrastruktur und bauen ein neues Frontend, um die User Experience weiter zu optimieren”, führt Hadzetovic aus.
In Zukunft bietet shöpping verstärkt Gutscheine für Großkunden, die diese an Mitarbeiter oder Kunden weitergeben können. Das große Interesse an shöpping-Gutscheinen sei evident und auch insofern positiv zu sehen, als das direkt dem heimischen Handel zugutekommt. „Wir konzentrieren uns auf unsere Stärken und wollen weiterwachsen. Das vergangene Jahr hat gezeigt, dass wir gemeinsam mit den Händlern aus ganz Österreich absolut konkurrenzfähig sind”, ist Hadzetovic überzeugt. Er schränkt aber realistisch ein: „Allerdings wollen wir uns nicht mit dominierenden US-Tech-Riesen messen, das ist nicht unser Ansatz. Wir wollen nicht die Champions League gewinnen, sondern österreichischer Meister werden, und ich glaube, da sind wir auf einem guten Weg.”

Professionell mit der Post

Derzeit sind rund 40 Mitarbeiter bei shöpping tätig, mehr als 2,5 Mio. Produkte werden angeboten. Die Zustellung erfolgt immer durch die Österreichische Post und damit CO2-neutral. Ab einem Bestellwert von 33 € ist der Versand kostenlos. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL