RETAIL
Solidarität: Händler helfen Händlern © APA/Helmut Fohringer

Die Aktion bietet auch eine Perspektive für die Belegschaft des derzeit stillgelegten Non-Food-Handels. Bild: Wirtschaftsministerin ­Margarete Schramböck.

© APA/Helmut Fohringer

Die Aktion bietet auch eine Perspektive für die Belegschaft des derzeit stillgelegten Non-Food-Handels. Bild: Wirtschaftsministerin ­Margarete Schramböck.

Redaktion 20.03.2020

Solidarität: Händler helfen Händlern

Der stark geforderte LEH könnte mit Mitarbeitern aus dem DFH seine Kapazitäten erhöhen.

WIEN. Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und der Handelsverband haben eine gemeinsame Job-Initiative „Händler helfen Händlern” gestartet. Ziel: Die Beschäftigung möglichst vieler Mitarbeiter aus dem Nicht-Lebensmittelhandel zu sichern. Mittel: Diese bis zum Ende der Coronakrise im Lebensmittelhandel mitarbeiten lassen.

„In dieser wirtschaftlich herausfordernden Zeit braucht es völlig neue Lösungen und rasches Handeln mehr denn je. Deshalb unterstütze ich diese Initiative sehr und bedanke mich bei allen Mitarbeitern im Lebensmittelhandel, die derzeit Übermenschliches leisten”, sagte Schramböck zur Aktion.
Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will geht mit dieser Einschätzung konform: „Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Lösungen. Mit der Jobplattform ‚Händler helfen Händlern' können wir ein rasches und unkompliziertes Matchmaking im Handel ermöglichen und damit die Nahversorgung der gesamten österreichischen Bevölkerung sicherstellen. Denn der Handel hält zusammen – jetzt mehr denn je.”

Wirtschaftsstandort sichern

Entscheidend sei nun der Beitrag zur langfristigen Sicherung des österreichischen Wirtschaftsstandorts. Darüber hinaus will man den Mitarbeitern im Non-Food-Handel, der aktuell ja abgedreht wurde, für die nächsten Wochen eine Perspektive bieten. „Wir wollen ihre Beschäftigung in dieser schwierigen Phase sichern und damit einen Win-Win-Effekt erzielen”, sieht es Frank Hensel, Vizepräsident des Handelsverbands, positiv.

Händler, die mit einem Teil oder mit der gesamte Belegschaft temporär den Lebensmittelhandel unterstützen möchten, können dies im Einvernehmen mit ihren Mitarbeitern ab sofort über die Job-Plattform des Handelsverbandes unter www.handelsverband.at/jobs-im-handel tun. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL