RETAIL
Spar-Akademie macht einen Quantensprung © Spar/Krug (2)
© Spar/Krug (2)

christian novacek 10.11.2017

Spar-Akademie macht einen Quantensprung

Spar-Akademie goes Kaderschmiede: Rund 10 Mio. Euro wurden in das Wiener Flaggschiff der Spar-Lehrlingsausbildung investiert.

••• Von Christian Novacek

Die Dimension rechtfertigt den Aufwand: Mit 2.700 Lehrstellen für 20 Lehrberufe ist Spar der größte private Lehrlingsausbildner in Österreich. Nun wurden 10 Mio. € investiert, um das Flaggschiff der Lehrlingsausbildung, die Spar-Akademie in Wien Hietzing, auf den neuesten Stand zu bringen.

Spar-Vorstand Fritz Poppmeier dazu: „Es ist hier ein Ort der Praxis, der Chancen und der Perspektiven.” Dem Anspruch, der „allerbeste Lebensmittelhändler zu sein”, könne man nur genügen, wenn die Menschen – also Lehrlinge, Mitarbeiter und Management – das tragen. „Hier”, so Poppmeier, „schaffen wir die notwendigen Rahmenbedingungen dafür.”

Jede Menge Nachhaltigkeit

Somit wurde das Gebäude um drei Geschoße erweitert; das entspricht einer Vergrößerung der ehemaligen Meinl-Akademie um zwei Drittel. Von der Ausbildung bis zum Dach steckt eine gute Portion Nachhaltigkeit in der Wiener Spar-Akademie: Farbtöne, Holzböden, Wasserspender und Sitzgelegenheiten in den Gängen schaffen eine Wohlfühlatmosphäre. Dazu changiert eine Aula zwischen Pausenraum und Event-Location. „Die Spar-Akademie zählt zu den besten Berufsschulen Österreichs. Wir haben den Anspruch, dass unsere Lehrlinge die bestausgebildeten der Branche sind”, führt Akademie-Direktor Robert Renz aus.

„Bestausgebildet” bezieht sich auf das Hauptfach Einzelhandel, entweder mit Schwerpunkt Lebensmittel oder mit Schwerpunkt Feinkost. Daneben kommt die „Charakterbildung” nicht zu kurz. Denn: Sparianer werden, heißt schließlich Sparianer ­leben – dazu gehört etwa ein Unterrichtsbeginn um 7 Uhr 30, ebenso gelebte Toleranz, die im Unterrichtsfach „Kulturpflege” unterfüttert wird. Hintergrund: Mehr als 300 Schülerinnen und Schüler aus 34 Nationen und Volksgruppen, mit 29 Muttersprachen und 13 Religionsgemeinschaften treffen in der Spar-Akademie aufeinander.
Dort wird übrigens nicht nur streng der Lehrplan durchgerattert – auch der Praxisaspekt kommt nicht zu kurz: „Die Praxisräume für Verkauf und Genuss sind in Österreich einzigartig”, sagt Renz. Besonders stolz ist der Direktor auf die technische Ausstattung der Schule: „Mit Smartboards in allen sechs Bildungsräumen, einem digitalen Bildungskonzept sowie ­E-Mail-Accounts für alle Lehrlinge, sodass sie jederzeit auf alle Lernplattformen zugreifen können, ist die Spar-Akademie Wien die Berufsschule der Zukunft”, ist Renz überzeugt.
Modernität und Nachhaltigkeit sind überdies offiziell anerkannt: Die Spar-Akademie ist eine Berufsschule mit Öffentlichkeitsrecht; sprich: Das Zeugnis der Absolventen ziert ein Bundesadler. Was nun die berufliche Orientierung der Absolventen betrifft, so lässt die einen klaren Aufwärtstrend erkennen: „Ein Teil entwickelt sich zu Führungskräften”, bemerkt Poppmeier. Und: „Nur einen kleinen Teil verlieren wir.” Drei Viertel bleiben nach Lehrabschluss im Unternehmen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL