RETAIL
Spitz mit neuer PET-Anlage © Spitz

Neue PET-Anlage mit reichlich Potenzial: Spitz kann künftig auch ungesüßten Tee und Milchgetränke abfüllen.

© Spitz

Neue PET-Anlage mit reichlich Potenzial: Spitz kann künftig auch ungesüßten Tee und Milchgetränke abfüllen.

Redaktion 25.10.2019

Spitz mit neuer PET-Anlage

Mit der neuen Aseptik-Produktionslinie ergeben sich einige Produktmöglichkeiten, etwa bei Tee- und Kaffeegetränken.

ATTNANG-PUCHHEIM. Mit dem Fokus auf weiteres Wachstum hat Spitz einen siebenstelligen Betrag investiert und richtet eine neue Aseptik-PET-Linie ein. Bereits heute verlassen täglich 1,2 Mio. Produkte das Werk des Lebensmittelherstellers in Attnang-Puchheim. Die Produktionsmöglichkeiten aufzumotzen, fällt mithin unter den Begriff „zukunftsfit”.

Was wiederum nichts anderes heißt, als dass sich anhand der neuen Anlage auch neue Produktionsmöglichkeiten ergeben.

Höchster Technik-Standard

Die neu errichtete PET-Linie ist im Gegensatz zu den bestehenden Linien eine sogenannte Low Acid-Anlage. Spitz-Geschäftsführer Walter Scherb dazu: „Die neue Aseptik-PET-Linie ermöglicht es, dass künftig auch ungesüßte Teegetränke sowie Getränke mit Kuh- oder Pflanzenmilch abgefüllt werden können.” Die verwendete Abfülltechnik verfügt über den höchsten Standard in der Getränkeabfüllung und dient als schonende Produktionsmethode zur Haltbarmachung von Getränken.

Alles in einer Hand

Spitz ist seit mehr als 160 Jahren im Markenartikel-, Private Label- und Co-Packing-Geschäft tätig – produziert wird vom Rohstoff bis zum fertigen Endprodukt. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL