RETAIL
Süß, süßer, weniger süß © Katja Zanella-Kux

VorstandMartin Darbo ist Vorstandschef des gleich­namigen Unternehmens.

© Katja Zanella-Kux

VorstandMartin Darbo ist Vorstandschef des gleich­namigen Unternehmens.

Redaktion 01.02.2019

Süß, süßer, weniger süß

Darbo überzeugt seit Jänner seine Kunden mit neuen zuckerreduzierten Fruchtaufstrichen.

WIEN. Weniger Fleisch, weniger Fett, mehr Bio und Regionales auf dem Teller – bewusste Ernährung ist längst kein neuer Trend mehr. Und auch das Thema Zucker wird immer häufiger beleuchtet.

Billa, Merkur und Adeg wollen beispielsweise mit der Website www.wenigerzucker.at ihren Kunden helfen, weniger Zucker zu konsumieren. Auch Marmeladenhersteller Darbo ist seit Anfang Jänner mit zuckerreduzierten Marmeladen in den Sorten Marille und Erdbeere auf dem Markt.
„Dieser Trend wird sicher auch 2019 noch anhalten. Starkes Ernährungsbewusstsein ist schon lange vorherrschend, und das Thema Zucker ist sicher sehr aktuell”, erklärt Martin Darbo, Vorstandschef Darbo, auf Nachfrage von medianet. Die neue Fruchtaufstrich-Linie enthält 1/3 weniger Zucker im Vergleich zu Konfitüren.

Kein Superfood bei Darbo

Auch geschmacklich soll die Linie überzeugen. Dabei verzichtet der Marktführer auf dem Marmeladen- und Honigmarkt auf Süßungsmittel und setzt auf noch mehr Früchte im Glas. Hierbei legt man auf eine sorgfältige Auswahl und Verarbeitung der Früchte höchsten Wert. Ein großer Trend ist momentan das sogenannte Super-Food; in diese Kategorie fallen Lebensmittel, denen angebliche Gesundheitsvorteile nachgesagt werden. „Zwischen lang anhaltenden Trends und kurzfristigen Modeerscheinungen sollte man unterscheiden”, sagt Darbo auf die Nachfrage, ob man künftig auch Superfood in den Produkten von Darbo finden könne.

„Unsere Produkte sind in erster Linie Genussprodukte und sollen durch hochwertige Zutaten und Geschmack überzeugen. Das ist uns mit unserer ‚Zuckerreduzierten' gelungen. Wir werden hier einem Trend und unserer Markenpositionierung gerecht.”

Fruchtige Herausforderung

Die Suche nach hochwertigen Früchten gestaltete sich schon im vergangenen Jahr für Darbo als eine Herausforderung und wird es wohl auch 2019 bleiben. „Daneben wird es aber auch immer schwerer geeignete Facharbeiter zu finden”, erklärt Darbo weiter. (gs)

Weitere Infos zum Sortiment des Unternehmens Darbo und der zuckerreduzierten Linie finden sich online unter:
www.darbo.at

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL