RETAIL
Tann kann vegan © Spar/evatrifft

Die Investitionen in neue Maschinen und Anlagen ermöglichen die Herstellung von Produkten wie einer veganen „Extra”.

© Spar/evatrifft

Die Investitionen in neue Maschinen und Anlagen ermöglichen die Herstellung von Produkten wie einer veganen „Extra”.

Redaktion 20.01.2023

Tann kann vegan

Österreichs größter Fleisch-Verarbeiter produziert seit Kurzem auch Fleischersatzprodukte für Spar Veggie.

ST. PÖLTEN/WERNBERG. 1963 eröffnete Spar mit Tann in Graz als erster heimischer Händler einen eigenen Fleischbetrieb und prägte damit den Fleisch- und Wurstverkauf nachhaltig. Heute ist Tann längst größter Fleisch- und Wurstwarenproduzent des Landes und verfügt über sechs Zweigniederlassungen, in denen über 65.000 t heimisches Frischfleisch verarbeitet werden.

Im 60. Bestehensjahr lässt der Hersteller nun abermals als Pionier aufhorchen: In den Fleischwerken in Wernberg in Kärntnen und in St. Pölten werden seit neuestem auch vegetarische und vegane Fleischersatzprodukte produziert.

Drei Mio. Euro Investment

In Summe knapp drei Millionen Euro hat Spar in neue Maschinen und Anlagen investiert; sie ermöglichen den Launch gleich sieben neuer Produktneuheiten, die allesamt auf Erbsen(-Protein) basieren – der laut aktueller Marketagent-Umfrage beliebtesten pflanzlichen Basis für Fleischersatzprodukte (vor Pilzen und Soja).

Neben der veganen Extra in den Variationen „Klassik”, „Gurkerl” und „Pikant” und veganen Toastblockscheiben werden in Wernberg und St. Pölten außerdem veganes Faschiertes, vegane „Kebab”-Bratstreifen und vegetarische „Chunks”-Bratstreifen produziert.

Weitere Produkte in Planung

„Seit Jahren setzen wir auf eine innovative Auswahl an vegetarischen und veganen Alternativen. Wir wollen die Trends von morgen bereits heute im Regal haben. Mit 2.700 Produkten haben wir das größte vegetarische/vegane Sortiment im stationären heimischen Handel. Das gelingt uns neben der Zusammenarbeit mit Exklusivlieferanten und Markenartikelherstellern mit unserer Marke Spar Veggie”, so Spar-Vorstand Markus Kaser. Mit der eigenen Entwicklung und Produktion pflanzenbasierter Produkte in den Tann-Betrieben – wohlgemerkt pünktlich zum „Veganuary” – sei es „jetzt möglich, Innovationen schnell umzusetzen und neue Ideen auszuprobieren.”

Eine Erweiterung der pflanzenbasierten Produktpalette bei Tann ist indes bereits in Planung. Spätestens zum Start der Grillsaison im Sommer sollen jedenfalls weitere Spar Veggie-Neuheiten den Weg in die Regale finden. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL