RETAIL
Transgourmet baut in Zell am See Großmarkt © Transgourmet Österreich (3)
© Transgourmet Österreich (3)

Redaktion 11.06.2021

Transgourmet baut in Zell am See Großmarkt

Der Gastronomie-Großhändler Transgourmet investiert 30 Mio. Euro und setzt auf Wertschöpfung aus der Region für die Region.

••• Von Christian Novacek

ZELL AM SEE. Transgourmet expandiert: Am 7. Juni 2021 erfolgte in Zell am See in Salzburg der Spatenstich zum vierzehnten Standort in Österreich. Auf rd. 10.500 m² entsteht der neue Abhol- und Zustellgroßmarkt. Die Eröffnung soll im Frühsommer 2022 erfolgen.

Am neuen Standort werden etwa 20.000 Artikel für rd. 4.500 Gastronomie- und Hotellerie-Betriebe im Großraum Pinzgau, Pongau und Kitzbühel bereitstehen. Transgourmet investiert ca. 30 Mio. € und schafft damit 60 Arbeitsplätze bereits zum Start – im Vollbetrieb werden letztlich mehr als 100 Mitarbeiter am neuen Standort tätig sein.
„Wir bieten die passgenaue Auswahl an Produkten und Services aus einer Hand”, sind die beiden Transgourmet-Geschäftsführer Thomas Panholzer und Manfred Hayböck überzeugt, „und zwar sowohl im Abholgroßmarkt als auch in der Zustellung.”

Spezialist für die Haube

Transgourmet will sich mit dem breitesten Sortiment in der Frische von Fisch, Fleisch und Obst und Gemüse sowie Spezialitäten für die Haubengastronomie vom Mitbewerb abheben. Der eigene Getränkefachgroßhandel hat mehr als 3.500 Weine und Schaumweine sowie Spirituosen im Angebot; Eigenmarken in allen Bereichen und die hauseigene Kaffeerösterei ergänzen das Sortiment kongenial.

Aktuell betreibt Transgourmet in Österreich neun große Standorte mit Abholung und Zustellung sowie vier reine Abhol­großmärkte. Das Warenangebot deckt den gesamten Bedarf an Produkten für den Geschäftsalltag ab. „Bei uns gibt es alles, was das lukullische Herz begehrt – und zwar unter einem Dach: Spezialitäten und Delikatessen von (ganz) nah bis (ganz) fern, und alles rundherum: von schönen Gläsern, über Koch­utensilien bis hin zum Geschirr-Service. Fleisch und Fisch gibt es in Top-Qualität und Auswahl – (auch) an der Bedientheke und das alles zu attraktiven Großhandelspreisen”, charakterisieren Panholzer und Hayböck die Angebotspalette.

Regional und passgenau

Ein Teil der neu anvisierten gastronomischen Zielgruppe wird bereits vom Transgourmet- Standort in Salzburg aus beliefert. „Jetzt kommen wir noch näher zu unseren Kundinnen und Kunden der Region”, freut sich Panholzer.

Neben der Kernzielgruppe Gastronomie wendet sich Transgourmet auch an rd. 12.000 Gewerbetreibende in der Region. Denn auch Selbstständige und Vereine können bei Transgourmet einkaufen.
Obwohl Transgourmet bundesweit tätig ist, wird ein Teil des Sortiments ganz bewusst regional angepasst: „Regionalität ist uns ein Herzensanliegen. Wir unterstützen heimische Lieferanten aktiv mit Listungen – sowohl bei Markenartikeln als auch bei den von uns geführten Eigenmarken.”
Auch auf Abnehmerseite ist Regionalität Thema: Bei den Gastronomen steht sie neben der Qualität der Produkte hoch im Kurs. Ergo gilt: „Hier können wir punkten, denn bei uns sind lokale Produkte fixer Bestandteil des Portfolios”, so die Geschäftsführer unisono.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL