RETAIL
Ukraine ist ein Wachstumsmarkt
14.04.2015

Ukraine ist ein Wachstumsmarkt

Henkel Trotz der wirtschafltichen Spannungen hält Henkel an Russland und Ukraine fest

Düsseldorf. Die im Zuge der Ukraine-Krise über Russland verhängten Wirtschaftssanktionen hinterlassen deutliche Spuren in der Bilanz des Konsumgüterherstellers Henkel. Konzernchef Kasper Rorsted spricht von bis zu 100 Mio. €, die „negative Effekte” auf das Gesamtjahr 2015 haben könnten. Dennoch wird Henkel auch in Zukunft an seinem Engagement in der Ukraine und in Russland festhalten. „Ein Rückzug würde unserem Selbstverständnis als weltweit aktiver und verlässlicher Geschäftspartner widersprechen”, so Rorsted. Obwohl Russland derzeit wirtschaftlich stark belastet ist und auch in der Ukraine eine schwache Wirtschaft besteht, sind die beiden Länder für Henkel nicht unbedeutend. Russland ist der viertgrößte Markt des Herstellers, auch die Ukraine gehörte zu den wichtigsten Wachstumsmärkten. Zudem beschäftigt Henkel in Russland fast 3.000, in der Ukraine 1.000 Mitarbeiter. Für 2015 prognostiziert Rorsted ein organisches Umsatzwachstum von drei bis vier Prozent. Nebenbei schaue sich der Konzern nach Übernahmemöglichkeiten um – man verfüge „über große Finanzkraft”, so Rorsted.(APA)

Trotz Einbußen bleibt Henkel „in beiden Ländern”, so CEO Kasper Rorsted.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema