RETAIL
Umsatzrekord bei Gutschein-Aktion © Die Abbilderei

Für viele Grazer Unternehmen, die auch im Vorjahr aufgrund der Pandemie bekanntlich massiv eingeschränkt waren, sind die Gutscheine ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.

© Die Abbilderei

Für viele Grazer Unternehmen, die auch im Vorjahr aufgrund der Pandemie bekanntlich massiv eingeschränkt waren, sind die Gutscheine ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.

Redaktion 04.02.2022

Umsatzrekord bei Gutschein-Aktion

2021 wurden „GrazGutscheine” im Wert von 12,6 Mio. Euro gekauft – ein saftiges Plus gegenüber dem Vorjahr.

GRAZ. Die GrazGutschein-Vertriebskampagne unter dem Motto „Graz als Geschenk”, die insbesondere in der Vorweihnachtszeit mit umfassenden Kommunikationsmaßnahmen den Fokus auf regionales Schenken legte, war ein Erfolg: Im vergangenen Jahr wurden GrazGutscheine im Gesamtwert von 12,6 Mio. € gekauft – das ist ein saftiges Plus gegenüber 2020 (8,4 Mio. €) und mehr als eine Verdopplung gegenüber 2019 (5,9 Mio. €).

Erfolg für Holding

Gerade für die vielen Grazer Unternehmen aus den Bereichen Handel, Gastronomie und Hotellerie, die auch im Vorjahr aufgrund der Coronapandemie bekanntlich massiv eingeschränkt waren, sind die Gutscheine jetzt ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, wie Stadtrat und Wirtschaftsreferent Günter Riegler betont: „Regionales Einkaufen ist immer, gerade aber in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten, von besonderer Bedeutung, um den heimischen Wirtschaftsstandort und vor allem die Arbeitsplätze in Graz zu stärken. Dass die über 700 Partnerbetriebe und ihr Angebot großes Potenzial haben, zeigt Jahr für Jahr die steigende Beliebtheit der GrazGutscheine. Die Rekordsumme von über zwölf Millionen Euro kommt nun unmittelbar den Betrieben zugute.” Die Eingliederung des Citymanagements in die Holding Graz (zuvor bei Graz Tourismus angesiedelt) mache sich bezahlt.

Digitalisierung im Gange

Der Verkauf der Gutscheine hatte insbesondere in der Vorweihnachtszeit noch einmal deutlich zugelegt: Allein im Dezember 2021 wurden über 6,6 Mio. € an GrazGutscheinen verkauft – und damit mehr als im gesamten Jahr 2019.

Wie Holding-Marketingchef Richard Peer erklärt, arbeite man bereits „an der weiteren Digitalisierung unserer Angebote”, kurzfristig gehe es jetzt aber einmal darum, „die Einlösung der GrazGutscheine rasch anzukurbeln”. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL