RETAIL
Wegwerf-Gemüse
Redaktion 24.09.2021

Wegwerf-Gemüse

Lebensmittel verschwenden tu ich oft, aber nicht nur aus Boshaftigkeit, sondern durchaus notgedrungen.

Die Finstere Brille ••• Von Christian Novacek

 

KNACKIG. Lebensmittel nicht wegwerfen, ist nicht leicht. Erstens bin ich Diabetiker und das Brot, das bei mir im Biomüll landet, ist allfällig das gesündere als jenes, das ich esse. Zweitens: Die Frische im Supermarkt ist gelegentlich ein Graus. Was wir nicht schon Horrorfotos von schimmeligem Gemüse fotografiert haben im Supermarkt in Simmering – stets in der edlen Absicht, die an die dazugehörige Handelszentrale zu schicken, aber dann wollten wir halt doch niemand ärgern.

Rettungsanker E-Commerce versagt

Im Onlinehandel ist es nicht besser: Nachdem ich nicht nur einmal Paprika, Tomate und Co direkt vom braunen Liefersackerl ins grüne Biomüll-Sackerl gesteckt habe, hab ich mir die Frische im Onlinehandel abgewöhnt. Ich kauf dort ausschließlich TK-Gemüse. Und poliere damit meine Wegwerfbilanz auf, denn tiefgefrorene Lebensmittel landen kaum im Müll – also auch dann nicht, wenn sie aufgetaut sind.

Man sagt ja gemeinhin, wenn der eine was schlecht macht, entsteht eine Lücke, in die der andere reinstößt, der es besser macht. Ob das dann das PR-mäßig kräftig umrührende Gurkerl sein wird? Zeit wär’s, denn Frische ist Lebensqualität – die mir der Handel zusehends vorenthält.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL