RETAIL
Wie viel Zucker braucht die Limo? © APA/AFP/Joel Saget

Laut AK-Test haben Limonaden europaweit unterschiedlichen Zuckergehalt.

© APA/AFP/Joel Saget

Laut AK-Test haben Limonaden europaweit unterschiedlichen Zuckergehalt.

Redaktion 20.09.2019

Wie viel Zucker braucht die Limo?

… so viel, wie steuerlich günstig ist: Je höher die Zuckersteuer, desto niedriger der Gehalt.

WIEN/LINZ. Wie viel Stück Würfelzucker braucht es, um auf den Zuckergehalt einer klassischen Limonade zu kommen? Gemeinhin lautet die Antwort: 7 Stück auf 1 Glas – allerdings fällt die se Antwort unterschiedlich aus, je nachdem, wo in Europa man zuckerhältige Limonaden konsumieren möchte.

Selbst wenn Fanta, Sprite und Tonic Water europaweit annähernd gleich süß schmecken, heißt das noch lange nicht, dass gleich viel Zucker drin ist. Beispielsweise enthält Fanta in Österreich mehr als doppelt soviel Zucker wie in Großbritannien. Der Grund dafür hat weniger mit Gesundheitsinitiativen – wie etwa hierzulande die zucker-raus-Initiative der Spar – zu tun, als schlicht mit: Geld. In England ist die Zuckersteuer deutlich höher als hierzulande, ergo sind die Wege zur angestrebten Süße verschlungener.

Süßer Ländervergleich

Konsumentenschützer der AK Oberösterreich kauften Fanta, Sprite und Tonic Water von Schweppes in Großbritannien, Norwegen, Belgien und Österreich ein und verglichen Zucker­angaben und Inhaltsstoffe. Ein halber Liter Fanta in der Flasche enthält in Österreich 51,5 g Zucker. Das sei etwas mehr, als laut Weltgesundheitsorganisation täglich konsumiert werden sollte.

Die gleiche Menge britisches Fanta kommt gerade einmal auf 23 g Zucker. Und in britischem Tonic Water sind 45% weniger Zucker als in österreichischem. (APA/red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL