RETAIL
Winterlicher Auftakt ins Weihnachstshopping © evatrifft
© evatrifft

Redaktion 06.12.2023

Winterlicher Auftakt ins Weihnachstshopping

SES: Optimismus fürs Weihnachtsgeschäft im heurigen Turbo-Advent

WIEN. Es ist ein guter und stimmungsvoller Start ins Vorweihnachtsgeschäft: So viel lässt sich nach dem ersten Advent-Wochenende und einer umsatzstarken Black Week in der Vorwoche sagen. In optimistischer Grundstimmung gehen Center-Betreiber SES und die Shopbetreibenden in die kommenden Wochen. Die enormen Schneemengen an der Alpennordseite und Straßensperren führten am 1. Adventsamstag zu einem verhalteneren Besucherstrom als üblich. Heuer ist der kalendarisch kürzeste Advent, was einen zusätzlichen Einkaufsturbo gegen Ende der Adventzeit erwarten lässt.

Die ersten Spitzenfrequenzen im Vorweihnachtsgeschäft wurden in den SES Malls am Black Friday erreicht: Über 300.000 Menschen besuchten die SES Center in Österreich an diesem Tag. Die Besucherzahlen der vergangenen beiden Wochen lagen knapp über jenen des Vorjahres, mit Ausnahme des 1. Adventsamstags aufgrund der starken Schneefälle.

Christoph Andexlinger, CEO von SES Spar European Shopping Centers: „Der Winter im Land beflügelt die Stimmung. Das spüren wir bereits seit vergangener Woche im Kaufverhalten der Besuchenden in unseren Malls. Unsere Shoppartner berichten über durchwegs gute Umsätze und sind mit dem Geschäftsverlauf bislang zufrieden. Die vergangenen beiden Wochen – die Black Week und die Woche vor dem ersten Advent – sind so positiv verlaufen, wie wir es uns erhofft haben, auch wenn am 1. Adventsamstag durch die Extremwetterlage die Frequenzen geringer waren als sonst üblich. Wir tun viel, um den Menschen ein unvergessliches Erlebnis im stationären Handel zu bieten. Vom Weihnachtsmarkt mit handverlesenen Produkten, über die Läden mit weihnachtlichen Sortimenten, bis hin zur glanzvollen Dekoration im Center. Wir bekommen dazu gerade heuer sehr viel positives Feedback von unseren Besucherinnen und Besuchern wie selten zuvor – offensichtlich ist die Sehnsucht nach einer positiven Stimmung größer als sonst. Und wir können sie anscheinend recht gut erfüllen. Im kürzest-möglichen Advent hat das Weihnachtsshopping heuer schon besonders früh begonnen. Der Heilige Abend ist dieses Jahr kein Einkaufstag, da er auf den 4. Adventsonntag fällt.“

Weihnachtseinkäufe starteten schon im Oktober
Durch den kalendarisch kurzen Advent ist der frühere Start beim Weihnachtsshopping heuer besonders spürbar. Die meisten Menschen starteten bereits im November mit ihren Weihnachtseinkäufen, dies belegt auch eine Umfrage, die heuer wieder vom market-Institut im Auftrag von SES Spar European Shopping Centers durchgeführt wurde. 18 Prozent gaben dabei an, sogar bereits im Oktober oder früher mit den Weihnachtseinkäufen begonnen zu haben. Dass viele Kund:innen aufgrund der Teuerung preissensibler als in den Vorjahren reagieren, bestätigt nicht nur die Umfrage, sondern zeigen auch die Erfahrungen aus der Black Week.

Black Friday: Heuer lag starker Fokus auf Black Week
„Die Menschen warteten heuer Angebote, Aktionen und Schnäppchen ab, ganz speziell im Elektronikbereich“, weiß Christoph Andexlinger, SES-CEO. Quer durch alle Branchen lockten Black-Friday-Angebote. Durch die Ausdehnung der Angebote auf die gesamte Woche und zum Teil darüber hinaus, fand aber eine gewisse Entzerrung und Verteilung auf die übrigen Tage der Woche statt.

Die stärksten Branchen zu Adventbeginn
Der Geschäftsverlauf zeigt: Viele Menschen treffen jetzt ihre Vorbereitungen für Nikolo und Weihnachten. Der Lebensmittelmagnet Interspar in den SES Malls hält dazu seit Wochen attraktive Aktionen bereit. Alle Arten von Accessoires und Weihnachts-Dekoartikel werden gekauft. Juweliere, der Buchhandel und die Parfümerien bestätigen besonders gute Verkaufszahlen. Im Bereich Technik und Unterhaltungselektronik scheinen schon die ersten Weihnachtseinkäufe getätigt worden zu sein. Auch der Spielwarenhandel zeigt sich zufrieden. Von der winterlichen Wetterlage im ganzen Land profitieren insbesondere der Textil- und Schuhhandel. Neben Snowboots und warmer Kleidung, suchen viele Modebewusste nach den passenden Outfits für bevorstehende Weihnachtsfeiern - der Trend zu Glitzer und Glamour ist dabei besonders stark nachgefragt. Auch den Sporthandel beeinflusst die aktuell gute Schneelage positiv – neben dem Kauf von Wintersportartikeln läuft heuer der Trend zur Anmietung von Kinder-Ski-Ausrüstung besonders gut an.

Seit Wochen ungebrochener Trend: starker Zehner-Gutscheine-Verkauf
40 Prozent der Österreicher:innen schenken zu Weihnachten Gutscheine – auch das geht aus der erwähnten market-Umfrage hervor. Die Erfahrungen der ersten starken vorweihnachtlichen Einkaufstage zeigen, dass der Verkauf der Zehner-Shopping-Center-Gutscheine auch bereits rasant angelaufen ist: „In der frühen Phase im November sind es vor allem Firmen, die Zehner-Gutscheine als Weihnachtsgeschenke für Ihre Mitarbeitenden kaufen. Im privaten Bereich startet man eher erst zu Beginn des Advents damit, den Zehner zu kaufen. Kurz vor Weihnachten stehen Gutscheingeschenke bei den Last-Minute-Käufern besonders hoch im Kurs“, bestätigt Christoph Andexlinger, CEO von SES.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL