RETAIL
Wolford eröffnet einen Pilotstore in Amsterdam © Modijefsky (2)

Neuer LookDer neue Wolford-Store in Amsterdam ist auch ein Testprojekt: Sowie sich das Konzept bewährt hat, wird es international ausgerollt – vorerst in Paris und Los Angeles. Wann der erste Store der neuen Generation in Österreich startet, ist derzeit ungewiss.

© Modijefsky (2)

Neuer LookDer neue Wolford-Store in Amsterdam ist auch ein Testprojekt: Sowie sich das Konzept bewährt hat, wird es international ausgerollt – vorerst in Paris und Los Angeles. Wann der erste Store der neuen Generation in Österreich startet, ist derzeit ungewiss.

christian novacek 15.02.2019

Wolford eröffnet einen Pilotstore in Amsterdam

Amsterdam calling. Dort wurde am 31. Jänner der erste Store im brandneuen Shopkonzept der Bregenzer Skinwear-Marke eröffnet.

••• Von Christian Novacek

Am Puls der Zeit präsentiert sich Wolford in Amsterdam. Der neue Markenauftritt zeigt in der noblen P.C. Hoofstraat der niederländischen Hauptstadt, was er kann. Nach der Testphase mit diesem neuen Pilotstore soll das Konzept international ausgerollt werden.

Wolford hat für die Entwicklung des neuen Shop-Designs die Boutique-Agentur „Studio Modijefsky” beauftragt. Ihr Zugang zur Zielgruppe: Man engagiert sie. Hinter dem Design steht ein Team junger erfolgreicher Frauen. Sie haben in ihrem Konzept die handwerkliche Tradition der Marke hervorgehoben und feinfühlig in Details integriert.

Monochrome Farbgestaltung

Erlebbar werden die Kollektionen in den neu designten Stores im wahrsten Sinne des Wortes, denn das Look and Feel beruht auf der Verbindung der exklusiven Handwerkskunst mit dem Second-Skin-Konzept. Ein helles und dennoch warmes Farbkonzept, durchdachte Lichteffekte sowie handgefertigte Module für die gezielte Präsentation sorgen für die adäquate Show.

Der Markenkern – die Stricktechnik – findet sich subtil in den unterschiedlichen Beleuchtungs- und Einrichtungsgegenständen wieder; etwa durch garnspulenförmige Glasleuchten oder Hängesysteme in typisch industrieller Formgebung. Das zentrale Thema „Bein” zieht sich durch die Gestaltung, mit Bildern und Monitoren. An der sogenannten Wall of Legs, in der sich die Beine übereinander stapeln, wird das besonders eindrücklich. Der Hingucker wird laut CEO Axel Dreher für andere Länder ggf. ein wenig „entschärft” werden müssen: „Unser neuer Pilot-Store spiegelt die DNA der Marke Wolford wider und ist ein wichtiges Element unseres neuen Markenauftritts. Die Modularität des Konzepts kann weltweit mit den regionalen, kulturellen Aspekten verknüpft werden und ist zudem eine optimale Lösung, die auch wirtschaftlich erfolgreich sein wird”, sagt Dreher.

Wolford erkennt man

In einer Meisterdisziplin hat sich der österreichische Strumpfproduzent hier ein weiteres Mal bewiesen: Trotz Neuerfindung des Shopdesigns und mutiger Neupositionierungen mittels deutlich frecherer Produkte hat die Marke Wolford nichts von ihrem Wiedererkennungswert eingebüßt. Denn die gewohnt cleane und, dank spannendem Mix mit hochwertigen Materialien, ungebrochen luxuriöse Linie verlässt Wolford auch beim neuen Shop-Konzept nicht einen Zentimeter.

Neben der gewohnten Eleganz eignet sich Wolford mit diesem Konzept weitere Eigenschaften an. Das jüngere Publikum wird stärker angesprochen. Ergo ziehen in die Shops raue, industriell anmutende Oberflächen ein. Reduziert gestaltete Räume des Backstagebereichs einer Modenschau oder eines Fotoshootings ist dabei die erste Assoziation.
Als nächstes werden zwei Pariser Boutiquen sowie ein Shop in der South Coast Plaza in Los Angeles mit diesem Design nachziehen. Wann auch im Herkunftsland Österreich die neue Wolford Shop-Experience losgeht, ist derzeit noch nicht geklärt.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL