RETAIL
Zweiter Frühling für Tonis Freilandeier © Tonis Freilandeier/Christian Dusek
© Tonis Freilandeier/Christian Dusek

Nicole Sziesz 29.03.2019

Zweiter Frühling für Tonis Freilandeier

Die Rewe Gruppe Österreich sichert den Fortbestand der Ei-Marke und möchte ihr zurück zu altem Glanz verhelfen.

••• Von Nicole Sziesz

Nachdem die letzten Jahre für Tonis Freilandeier bekanntlich nicht so rosig verliefen, übernimmt jetzt die Rewe Gruppe und verspricht, Wachstumspotenzial zu schaffen. Seit über 30 Jahren steht die Marke Tonis Freilandeier in Österreich für artgemäße Freilandhühnerhaltung und den Erhalt kleinbäuerlicher Erzeugerbetriebe. Rewe hat dieses Projekt schon damals, als die Marke frisch geschlüpft war, unterstützt. Bei der Gründung von Tonis Freilandeier 1988 war es die Billa AG, die als erster Handelspartner an das Projekt glaubte und sich für Tierschutz in der Hühnerhaltung stark gemacht hat. Verbindend für die beiden Unternehmen waren von Anfang an Innovationsgeist und das gemeinsame Bemühen um eine Kehrtwende in der Hühnerhaltung bei der Eierproduktion. Zur jetzigen Übernahme äußert sich Rewe wie folgt: „Mit dieser langen Historie des Engagements für Tierwohl und Freilandhaltung in der konventionellen Landwirtschaft war es für die Rewe Group in Österreich naheliegend, die bekannteste Eier-Marke nach der Imagekrise und dem Konkurs von Tonis Freilandeier 2018 zu erwerben.”

Aufatmen bei den Bauern

Rund 60 bäuerliche Betriebe – vorwiegend aus der Steiermark – liefern derzeit an Tonis Freilandeier. Die Hühnerhöfe sind mit durchschnittlich 2.000 Hühnern pro Hof durchgehend kleinstrukturiert. Durch diese relativ geringe Anzahl an Tieren sind die Haltungsbedingungen sogar noch wesentlich besser, als das Gesetz dies für eine normale Freilandhaltung vorsieht. So profitieren Hühner von besonders viel Platz für Auslauf und Nestbau, Sandbädern, Beschattung sowie Wintergärten. Die Nester werden mit natürlichem Einstreu ausgestattet, und in der Fütterung werde auf gentechnisch veränderte Futtermittel verzichtet. Die Einhaltung all dieser Standards werde regelmäßig geprüft.

Zurück zu altem Glanz

„Wir waren natürlich alle von großen Sorgen um die Zukunft unserer Betriebe und Familien geplagt. Dementsprechend erleichtert haben wir die Nachricht aufgenommen, als die Rewe Group hier die Nachfolge angetreten hat”, freut sich Franz Pazek, selbst Lieferant und Sprecher der Bauern hinter Tonis Freilandeier. Gemeinsamer Anspruch sei es, laut Rewe und den Bauern, Tonis Freilandeier nicht nur zu altem Glanz zurückzuführen, sondern weiterzuentwickeln und zu wachsen. In einem ersten Schritt wurden bereits neue Betriebe mit denselben hohen Standards in Oberösterreich für das Projekt gewonnen.

„Wir sind angetreten, um in enger Partnerschaft mit der Verpackungsfirma Amering und den bäuerlichen Betrieben, die an Tonis liefern, das Vertrauen der Kundinnen und Kunden möglichst rasch zurückzugewinnen”, fasst Martina Hörmer, Geschäftsführerin Eigenmarken der Rewe International AG, zusammen.

Osterzeit ist Eierzeit

Ein Jahr ist es her, dass sich die Rewe Gruppe die Markenrechte an Tonis Freilandeier gesichert hat. Jetzt wurde das neue Verpackungsdesign im Rahmen eines Pressefrühstücks vorvergangenen Mittwoch präsentiert. Der Zeitpunkt für den Relaunch ist nicht zufällig: Zu keiner Zeit des Jahres landen so viele Eier in den heimischen Einkaufswägen wie zu Ostern. Knapp 40 Mio. Eier verkauft die Rewe laut eigenen Angaben in den vier Wochen vor Ostern – naheliegend, die neuen Verpackungsdesigns und Special-Editionen passend vor den Feiertagen erstmals vor den Vorhang zu holen. Dem zweiten Frühling von Tonis Freilandeier und dem Osterfest steht somit nichts mehr im Wege.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL