FINANCENET
Hoher Stellenwert © Arthur D. Little Austria

Karim Taga, Managing Partner Arthur D. Little Austria: „Es war uns wichtig, eine objektive Sicht auf den Markt zu erhalten.”

© Arthur D. Little Austria

Karim Taga, Managing Partner Arthur D. Little Austria: „Es war uns wichtig, eine objektive Sicht auf den Markt zu erhalten.”

Redaktion 19.11.2021

Hoher Stellenwert

Trotz der Verankerung des Themas Nachhaltigkeit bei Österreichs Unternehmen hakt es bei der Umsetzung.

WIEN. Für eine große Mehrheit (80%) der österreichischen Unternehmen hat das Thema Nachhaltigkeit einen hohen Stellenwert, ungeachtet der Unternehmensgröße, Branche oder Region. Trotz der tiefen Verankerung des Themas besteht erheblicher Aufholbedarf in der Umsetzung. Das geht aus einer aktuellen, repräsentativen Marktstudie hervor, die im Auftrag von Arthur D. Little und der Erste Group von Karmasin Research & Identity durchgeführt wurde.

Umwelt & Soziales dominieren

„Es handelt sich hierbei um die erste Studie in Österreich zum Thema Nachhaltigkeit und nachhaltiger Finanzierung unter führenden heimischen Unternehmen”, so Karim Taga, Managing Partner von Arthur D. Little (ADL) Austria. Während die ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) in der Theorie als Einheit zu betrachten sind, zeige sich in der Praxis ein anderes Bild. Ökologische Ziele und Umweltziele, gefolgt von sozialen Aspekten, sind in fast allen Nachhaltigkeitsstrategien von Unternehmen verankert; Corporate Governance und Diversity-Ziele in weniger als der Hälfte.

Ein interessantes Bild zeigt sich in der Bedeutung von Nachhaltigkeit in der Interaktion der Unternehmen mit Banken. Während knapp die Hälfte der Unternehmen angibt, dass das Thema Nachhaltigkeit für die Kundenbeziehung wichtig ist, spielt das Thema erst bei 30% eine Rolle im Dialog mit Finanzinstituten. Mehr als drei Viertel der befragten Unternehmen wissen nicht, ob ihre Bank nachhaltige Produkte und Services anbietet. Von den Unternehmen, die das Nachhaltigkeitsangebot kannten, nutzen es rund 50%. 76% der befragten Unternehmen bereiten sich trotz neuer Gesetzgebung auch noch nicht darauf vor, dass Banken künftig mehr Nachhaltigkeitsdaten verlangen.

Grüne Finanzierung

„Nachhaltigkeit wird zusehends ein zentraler Bestandteil vieler Unternehmensstrategien. Das bedeutet einerseits, die Unternehmensaktivitäten nachhaltig zu gestalten, aber andererseits auch die Unternehmensfinanzierung entsprechend zu planen. Hier werden wir den Dialog rund um Nachhaltigkeit und grüne Finanzierung weiter intensivieren und unseren Kunden passende Kapitalmarkt- oder Kreditprodukte anbieten”, so Willibald Cernko, Firmenkundenvorstand Erste Bank Oesterreich. (rk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL