FINANCENET
mobile-pocket und Erste Bank und Sparkassen bieten heimischen KMU Lösung zur digitalen Kundenbindung © Erste Bank und Sparkassen

Willibald Cernko, Firmenkundenvorstand Erste Bank Österreich und Wolfgang Stockner, CEO von bluesource

© Erste Bank und Sparkassen

Willibald Cernko, Firmenkundenvorstand Erste Bank Österreich und Wolfgang Stockner, CEO von bluesource

Redaktion 21.01.2020

mobile-pocket und Erste Bank und Sparkassen bieten heimischen KMU Lösung zur digitalen Kundenbindung

Der Hagenberger Softwareentwickler bluesource integriert seine erfolgreiche Kundenbindungsplattform mobile-pocket in Telebanking Pro

WIEN. In unserer digitalen, vernetzten Welt ist das Smartphone ein ständiger Begleiter – auch beim Einkauf. Mit der zunehmenden Popularität von Bonusprogrammen nutzen immer mehr Unternehmen diesen mobilen Kanal, um gezielte Verkaufsförderungsmaßnahmen umzusetzen. Bisher war dies aus Ressourcengründen vorwiegend großen Unternehmen vorbehalten. Mit mobile-pocket und Telebanking Pro der Erste Bank und Sparkassen, können ab sofort auch kleine und mittlere Betriebe ohne großen Aufwand ihr eigenes, digitales Kundenbindungsprogramm einrichten. Dadurch wird es möglich, Stammkunden direkt und mobil über attraktive Angebote, Prämien und Gutscheine anzusprechen. Unternehmen können sich direkt über Telebanking Pro für die Services von mobile-pocket registrieren.

Jederzeit kundenrelevante Informationen auf einen Blick
Dank der Integration von mobile-pocket in Telebanking Pro können Businesskunden der Erste Bank jederzeit relevante Informationen über ihre Stammkunden abrufen. Das übersichtliche Dashboard zeigt z.B. wie oft Kundinnen und Kunden ihre Bonuskarte verwenden und welche Angebote und Gutscheine besonders häufig genutzt werden. Die Wirkung von Marketingmaßnahmen kann so laufend überprüft und optimiert werden. Die KMU sind damit in ihrem Direktmarketing nicht mehr rein auf Kundenmailings und komplizierte Softwarelösungen angewiesen.

„Die Kooperation mit der Erste Bank ist für uns ein wichtiger Schritt, um die innovativen Features von mobile-pocket einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Noch nie war es für KMU so einfach, ein digitales Kundenbindungsprogramm umzusetzen, das langfristig die Businessperformance steigert und relevante Insights über Zielgruppen liefert“, freut sich Wolfgang Stockner, CEO von bluesource.

„Kleinere Betriebe sind durch die Digitalisierung und Globalisierung einem zunehmenden Innovations- und Konkurrenzdruck ausgesetzt. Die Integration von mobile-pocket in Telebanking Pro zahlt auf unsere Strategie ein, das Marktumfeld für KMU zu verbessern, um ihre Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig zu stärken“, erklärt Willibald Cernko, Firmenkundenvorstand Erste Bank Österreich. (red)

Über mobile-pocket:
Als Kundenbindungs-App und -Plattform gleichzeitig überzeugt mobile-pocket weltweit. Mit der beliebten B2C-App haben Konsumenten ihre Kundenkarten – inklusive Begünstigungen und Angebote – stets griffbereit. Für den B2B-Bereich gibt es die Mobile Loyalty & Rewards Plattform. Sie ist der Marktplatz für Händler, Marken, Wallet-Betreiber, Content-Anbieter, Payment Services und App-User. Dort werden digitale Kundenkarten, Stammkunden-Registrierung, Mobile Payment, Angebote und persönliche Prämien verwaltet und mittels zielgerichtetem Targeting an die angebundenen Clients ausgespielt. Marken und Händler profitieren von der Reichweite von mobile-pocket während Wallet-Provider und Reward-Programm-Betreiber so ihr Customer Engagement ausbauen. hub.mobile-pocket.com

Über bluesource mobile solutions:
bluesource – mobile solutions gmbh entwickelt mobile Software Lösungen für namhafte Unternehmen aus Branchen wie Industrie, Handel und Versicherung und arbeitet außerdem an Tools in den Bereichen Mobile Marketing, Mobile Payment und Mobile Commerce. Der Hauptsitz ist im oberösterreichischen „Silicon Valley“ – in Hagenberg. Geschäftsführer der bluesource mobile solutions GmbH sind DI (FH) Wolfgang Stockner und DI (FH) Roland Sprengseis. www.bluesource.at

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL