FINANCENET
Vienna Insurance Group erneut in zwei Nachhaltigkeitsindizes gelistet © Sebastian Reich

Elisabeth Stadler, Generaldirektorin der Vienna Insurance Group

© Sebastian Reich

Elisabeth Stadler, Generaldirektorin der Vienna Insurance Group

Redaktion 17.08.2018

Vienna Insurance Group erneut in zwei Nachhaltigkeitsindizes gelistet

VÖNIX und FTSE4Good bestätigt.

WIEN. Der österreichische Nachhaltigkeitsindex VÖNIX und der weltweite Index FTSE4Good haben die Vienna Insurance Group (VIG) abermals in ihr Listing aufgenommen. Beide Nachhaltigkeitsindizes beinhalten Unternehmen, die sich für die Bereiche Umwelt, Soziales und Governance einsetzen. Das erneute Listing der Aktie der VIG in zwei Nachhaltigkeitsindizes ist eine klare Bestätigung, dass das Thema Corporate Social Responsibility einen hohen Stellenwert im Konzern hat.

VIG bereits vor 13 Jahren erstmals gelistet
VÖNIX listet österreichische Betriebe, während FTSE4Good Unternehmen weltweit listet.

Der erste österreichische Nachhaltigkeitsindex VÖNIX – VBV-Österreichischer Nachhaltigkeitsindex – setzt sich aus jenen börsennotierten österreichischen Unternehmen zusammen, die hinsichtlich sozialer und ökologischer Leistung führend sind. Die Aktie der Vienna Insurance Group ist seit Mitte 2005 in diesem Index vertreten. Der FTSE4Good Index wurde entwickelt, um Unternehmen aufzuzeigen, die weitreichende Maßnahmen im Bereich Umwelt, Soziales und Governance setzen. Die Aktie der Vienna Insurance Group wurde Mitte 2007 in diesen globalen Index aufgenommen.  
 
Langfristiges Denken und verantwortungsvolles Handeln
Nachhaltigkeit ist für die VIG kein reines Schlagwort, sondern gelebte Praxis. Die CSR-Strategie, welche an die Unternehmensstrategie anknüpft, ist aus einer Vielzahl an Maßnahmen heraus entstanden. Grundlage bildet die im Jahr 2016 durchgeführte Wesentlichkeitsanalyse. Nach einem Screening internationaler Standards und Besprechungen mit internen Experten aus den Konzerngesellschaften wurden die vorab identifizierten Themen fünf Themenblöcken zugeordnet. Im Anschluss erfolgte eine Online-Umfrage interner und externer Stakeholder, die die sogenannte Wesentlichkeitsmatrix zum Ergebnis hatte. Sie zeigt, welche Nachhaltigkeitsthemen am wichtigsten sind und wie diese erreicht werden können. Die fünf strategischen Handlungsfelder betreffen das Kerngeschäft, die Produkt- und Kundenverantwortung, den Umgang mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die Einbindung und Entwicklung der Gesellschaft sowie den Umgang mit der Umwelt. Die VIG hat auch für das Geschäftsjahr 2017 erstmals den Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht, der auf der VIG-Webseite zum Download zur Verfügung steht. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema