HEALTH ECONOMY
Valneva sucht nach Impfstoff © Valneva
© Valneva

Redaktion 30.04.2020

Valneva sucht nach Impfstoff

WIEN/LYON. Das Biotechunternehmen Valneva (ehemals Intercell) mit großem Forschungsstandort in Wien steigt ebenfalls in die Entwicklung eines SARS-CoV-2-Impfstoffs ein. Eine Kooperation dazu gibt es mit dem US-Unternehmen Dynavax bezüglich der Verwendung des Vakzine-Adjuvans CbG 1018, teilte Valneva in einer Aussendung mit. „Valnevas Wissenschafter haben die Möglichkeiten untersucht, die eigene existierende Technologie, die Kapazitäten und die Infrastruktur schnell als Hebel einzusetzen, um eine SARS-CoV-2-Kandidat-Vakzine als Antwort auf die derzeitige Pandemie zu entwickeln“, teilte das Unternehmen mit.

Erfahrung mit Produktion
Valneva hat seit Jahren eine kommerzielle Produktion eines Impfstoffs gegen die Japan-Enzephalitis. Darüber hinaus produziert das Unternehmen auch einen Cholera-Impfstoff. In der Herstellung von Vakzinen hat sich in den vergangenen 15 Jahren zunehmend die Biotech-Produktion der Antigene in Zellkulturen verbreitet; das erlaube zum Beispiel bei den Influenza-Impfstoffen eine schnellere Herstellung in theoretisch unbegrenzter Menge. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL