MARKETING & MEDIA
62. Song Contest: Die Wettbüros sehen Österreich im Finale Sergei Supinsky / AFP

Nathan Trent soll laut Wettbüros beim ESC im Finale landen.

Sergei Supinsky / AFP

Nathan Trent soll laut Wettbüros beim ESC im Finale landen.

Redaktion 11.05.2017

62. Song Contest: Die Wettbüros sehen Österreich im Finale

Alle wesentlichen Buchmacher glauben derzeit an Nathan Trent.

KIEW/WIEN. Sein Geld für Glücksspiel auszugeben, mag für manche moralisch verwerflich sein, es ist aber im Falle des Eurovision Song Contest ein zweckdienlicher Indikator dafür, wie die Kandidaten im Rennen liegen. Insofern lohnt sich der Blick auf die Einschätzung der Wettbüros auch einen Tag vor dem entscheidenden Halbfinale für Österreich heute in Kiew. Und demnach schafft Nathan Trent den Aufstieg.

Vergleicht man die Quoten von 19 Buchmachern, liegt der Tiroler mit seiner selbst geschriebenen Nummer "Running on Air" derzeit zumindest auf Platz 9 des Halbfinalfelds, bei der Mehrheit allerdings auf Platz 8; einige wenige reihen den Sänger sogar auf Platz 7. So oder so, würden diese Ergebnisse, die sich in Summe auf Platz 8 einpendeln, für einen Einzug ins Finale des Eurovision Song Contest am 13. Mai reichen, erhalten doch schließlich zehn der 18 Länder im Halbfinale den Aufstiegspass.

Als absolute Fixstarter dafür sehen nicht nur die Buchmacher derzeit Bulgariens erst 17-jährigen Vertreter Kristian Kostov mit "Beautiful Mess", der auf Platz 1 gereiht ist. Das Stockerl vervollständigen momentan die rumänischen Popjodler Ilinca und Alex Florea mit ihrem programmatischen Titel "Yodel It!" sowie die drei niederländischen Damen O'G3NE mit "Lights And Shadows". Ans Kofferpacken können sich hingegen - zumindest laut den Zockern - bereits Länder wie Litauen, Malta oder ESC-Veteran Ralph Siegel mit seinem sanmarinesischen Beitrag machen. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL