MARKETING & MEDIA
Audi zeigt sich am digitalen Posterlight von Epamedia © Epamedia

Thomas Frauenschuh (Epamedia), Bernhard Loos (Head of Marketing & Sales Audi Austria), Bernhard Sturl und Julia Weichenberger (beide Media PMC) und Alexia Gasser (Team Lead Zentrales Marketing Audi Austria).

© Epamedia

Thomas Frauenschuh (Epamedia), Bernhard Loos (Head of Marketing & Sales Audi Austria), Bernhard Sturl und Julia Weichenberger (beide Media PMC) und Alexia Gasser (Team Lead Zentrales Marketing Audi Austria).

Redaktion 07.06.2022

Audi zeigt sich am digitalen Posterlight von Epamedia

Der Startschuss für die digitalen Premium LED Screens von Außenwerber Epamedia ist vor wenigen Wochen in Salzburg gefallen.

WIEN / BREGENZ. Mittlerweile gibt es auch in Vorarlberg digitale Großflächen im Epamedia-Netz, in Tirol geht es mit Juni 2022 weiter. Nun ist Audi auf den brandneuen digitalen Posterlights zu sehen. Alles dreht sich bei der emotionalen Kampagne „Future is an Attitude“ um das Thema Elektromobilität.

„Es geht bei Elektromobilität um das große Ganze“ – so lässt sich die aktuelle e-tron Range Kampagne am besten beschreiben. Die einzelnen Automodelle sollen den Menschen und seine Bedürfnisse in den Mittelpunkt stellen. Ganz im Zeichen des fortschrittlichen Denkens zeigt sich Audi bei dieser Kampagne auch auf den neuen digitalen Posterlights von Epamedia. Die Premium LED Screens unterstreichen den progressiven Charakter der e-tron Range. Auch auf den digitalen Citylights in Salzburg, Innsbruck und Villach sowie auf analogen Citylights und klassischen Plakaten österreichweit ist die Kampagne zu sehen.

 

„Auf den Sujets werden vier unterschiedliche e-tron-Modelle abgebildet, die Elektromobilität weiterdenken und erst der Anfang der Zukunft der Premium-Mobilität sind“, erläutert Bernhard Loos, Head of Marketing & Sales Audi Austria. „Das progressive Denken, das der Entwicklung der e-tron-Modelle zugrundeliegt, soll bei dieser Kampagne hervorgehoben werden. Für dieses kommunikative Ziel passen die neuen digitalen Posterlights wunderbar ins Konzept“, so Loos weiter.

„Wenn Medium und Sujet so gut zueinander passen, indem sie denselben modernen und nach vorne gerichteten Grundgedanken tragen, dann macht eine OOH-Kampagne gleich doppelt Spaß. Unsre digitalen Werbeträger ergänzen die bestehenden analogen Medien optimal. So können wir rasch Reichweite aufbauen, und das über alle neun Bundesländer“, ist Thomas Frauenschuh, Regionalleiter Epamedia Salzburg, erfreut. (red)

 

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL