MARKETING & MEDIA
Aufklärung über Missstände – die Anrainerparkplatz-Aktion Junge Wirtschaft Wien

Jürgen Tarbauer, Vorsitzender der Jungen Wirtschaft Wien, hier verkleidet als Polizist.

Junge Wirtschaft Wien

Jürgen Tarbauer, Vorsitzender der Jungen Wirtschaft Wien, hier verkleidet als Polizist.

Redaktion 07.12.2016

Aufklärung über Missstände – die Anrainerparkplatz-Aktion

Junge Wirtschaft Wien: Kreativkampagne im Kampf gegen unsinnige Gesetze.

WIEN. Die Junge Wirtschaft Wien setzt sich tagtäglich für ein unternehmerfreundlicheres Wien und die Modernisierung der wirtschaftspolitischen Strukturen ein. Wie absurd die Wiener Gesetzgebung sein kann, beweist nicht zuletzt die derzeit gültige Anrainerparkplatz-Regelung. Mit einer Videoaktion der besonderen Art macht die Junge Wirtschaft Wien jetzt genau auf diesen Missstand aufmerksam.

Die Zahl der Anrainerparkplätze steigt stetig an, allein im vergangenen Jahr kamen in Wien 1.700 solcher Plätze dazu. Rund 20% des Parkraums dürfen für Anrainer reserviert werden – diese werden damit gegenüber Unternehmern bevorzugt, denn besagte Plätze dürfen von den lokal ansässigen Unternehmen nach wie vor nicht genutzt werden. „Genau auf diesen Missstand wollen wir mit unserer Anrainerparkbank-Aktion aufmerksam machen. Denn es sollte eigentlich selbstverständlich sein, dass Parkkarteninhaber die Anrainerparkplätze mitbenutzen dürfen“, so Jürgen Tarbauer, Vorsitzender der Jungen Wirtschaft Wien. „Gerade unter der Woche sind diese Parkplätze oft nicht ausgelastet, da viele Anwohner mit ihrem Pkw aus den Bezirken pendeln. Umso wichtiger ist es, den zur Verfügung stehenden Platz gerechter und sinnvoller zu nutzen.“ Daher fordert die Junge Wirtschaft Wien Gleichberechtigung beim Parken, die Anrainerparkplätze müssen für Wiener Unternehmer geöffnet werden. Ein entsprechender Antrag dazu wurde im April von den Grünen eingebracht, das Ergebnis sollte bereits seit dem Sommer feststehen – bis heute hat sich jedoch nichts getan.

Hier geht’s zum Video: Video. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL