MARKETING & MEDIA
„Austria'18-Gala“: Erfolg für A1 Start Up Mopius © Mirjam Reither "Die Presse"

Siegerfoto mit allen Österreicherinnen und Österreichern des Jahres

© Mirjam Reither "Die Presse"

Siegerfoto mit allen Österreicherinnen und Österreichern des Jahres

Redaktion 30.10.2018

„Austria'18-Gala“: Erfolg für A1 Start Up Mopius

Mopius gewinnt mit seiner Technologie „Menuspeak“ bei der „Austria'18-Gala“ in der Kategorie Digitalisierung, MenuSpeak schafft digitale, nachhaltige und barrierefreie Speisekarten.

WIEN. Kooperation zwischen Mopius und der "Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs". Zum fünfzehnten Mal wählten die Leserinnen und Leser der Tageszeitung „Presse“ die Österreicherinnen und Österreicher des Jahres in den Kategorien Erfolg, International, Familie und Beruf, Forschung, Humanitäres Engagement, Kulturerbe und Unternehmen mit Verantwortung. In der Kategorie „Unternehmen mit Verantwortung“ wurden zwei Sonderpreise vergeben. Unter anderem wurde das Start Up Mopius für seine Technologie „Menuspeak“ in dem Bereich Digitalisierung ausgezeichnet.

MenuSpeak – digitale, nachhaltige und barrierefreie Speisekarten
Mit MenuSpeak werden Speisekarten digitalisiert und per App, sowie zukünftig über Browser, zugänglich. Dadurch werden die Speisen- und Getränkeauswahl in Restaurants und Cafés nicht nur vereinfacht, sondern auch ressourcenschonender, indem Speisekarten erst gar nicht mehr gedruckt werden müssen. Zudem können sich Gäste bereits von zu Hause aus im Detail informieren. Der Service ist insbesondere für sehbehinderte Menschen optimiert. Die App erkennt aufgrund der im Lokal installierten iBeacons den Standort, zeigt automatisch die Speisekarte in der Sprache des Nutzers und liest sie auf Wunsch vor. Die gewünschten Speisen und Getränke werden einfach in den Warenkorb gelegt und dem Kellner anschließend wieder in dessen Sprache angezeigt. Als weiteren positiven Effekt hat dies die Entlastung des Servicepersonals zur Folge. „MenuSpeak kombiniert modernste Sprach- und Sensortechnologien am Smartphone um visuelle und sprachliche Barrieren von analogen Speisekarten zu überwinden. Die audiovisuelle Darstellungsmöglichkeit in über 54 Sprachen kommt dabei nicht nur Menschen mit Sehbehinderung, sondern auch nichtbehinderten Personengruppen sowie Touristen zugute. Durch die Digitalisierung im Tourismus wird so auch das Service-Personal entlastet“, erklärt Karl Pletschko, CEO Mopius.  

Kooperation zwischen Mopius und der „Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs“
Ursprünglich wurde MenuSpeak von Mopius in Zusammenarbeit mit der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs entwickelt. Die kostenlose App soll für die mehr als 300.000 sehbehinderten Menschen in Österreich die Möglichkeit bieten, Bestellungen in Restaurants selbstbestimmt und technologieunterstützt aufzugeben.  MenuSpeak gibt es aktuell in über 100 Lokalitäten in Österreich und Deutschland. Bis Jahresende wird dies auf 500 Standorte erhöht. (red)

Über Mopius
Mopius entwickelt mobile App Frameworks, welche Usern aufgrund von Näherungstechnologien ermöglichen, digitalen Content basierend auf ihrem Standort und Kontext zugänglich zu machen. Die eingesetzten Technologien verknüpfen On- und Offline-Welten in smarter Art und Weise und bieten dadurch einen völlig neuen Ansatz, Unternehmen in die digitale Zukunft zu begleiten.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL