MARKETING & MEDIA
Auszeichnungen für punkt & komma sowie elements © Johannes Jank

Ines Eschbacher (Geschäftsführerin punkt & komma) & Patrick Edelmayr (Geschäftsführer elements).

© Johannes Jank

Ines Eschbacher (Geschäftsführerin punkt & komma) & Patrick Edelmayr (Geschäftsführer elements).

Redaktion 10.11.2020

Auszeichnungen für punkt & komma sowie elements

Gemeinsam schafft das Agentur-Duo echte digitale Erlebnisse und dennoch überzeugt jeder für sich in seiner Kerndisziplin. Das bestätigen gleich zwei Auszeichnungen für zwei spannende Projekte, die unterschiedlicher kaum sein könnten.

WIEN. Die Content-Marketing-Agentur punkt & komma holt mit ihrem langjährigen Kunden Urlaub am Bauernhof Österreich in der Kategorie „Krisenkommunikation“ den Silber-Award.
Mit Beginn der Coronakrise war auch im Social Media-Segment Flexibilität gefragt. Urlaub am Bauernhof entschied sich – trotz Krise –, seine Marke sprechen zu lassen und aktiv zu handeln. Das Ziel: Die heimischen, nachhaltigen Werte Österreichs gezielt in den Fokus zu rücken. Mit authentischen Bildern vom Leben am Hof und User-Generated Content-Maßnahmen konnten die Brand Awareness um 30% und die Instagram-Story-Impression um 130% gesteigert werden. Die Anzahl der österreichischen Nutzer pro Woche hat sich, mit 63%, nahezu verdreifacht.

„Es freut uns, dass unsere Kommunikation auch in schwierigen Zeiten ‚funktioniert‘ und bei den Gästen ankommt. Wir danken unserer Agentur punkt & komma für die professionelle Unterstützung bei der Umsetzung unserer Überlegungen“, so Hans Embacher, Geschäftsführer Urlaub am Bauernhof Österreich.

Die Digitalagentur elements brillierte hingegen in der Kategorie „Best Use of Creative Technology/Digital Services“ und holte sich ebenfalls die Auszeichnung in Silber nach Hause. Gelungen ist dies mit dem Hallstatt Parkraumbewirtschaftungs-System, welches den immensen Besucherzustrom für das weltweit bekannte UNESCO Weltkulturerbe regulieren soll. Dank ausgefeiltem Online-Buchungsportal kann die Ankunft und Abfahrt der Reisebusse optimal gesteuert werden, um künftig eine Überbelastung der vorhandenen Parkflächen und den regen Touristenandrang zu vermeiden – ein vielversprechendes Tool, das bereits für Deutschland angedacht ist. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL