MARKETING & MEDIA
Cannes Lions eröffnet mit Lions Health Alminana Christian Cannes Lions

Das weltweit größte Kreativfestival Cannes Lions geht in die 63. Runde.

Alminana Christian Cannes Lions

Das weltweit größte Kreativfestival Cannes Lions geht in die 63. Runde.

Petra Steinke 20.06.2016

Cannes Lions eröffnet mit Lions Health

Es vergeht kein Jahr, in dem die Organisatoren der Cannes Lions – die Londoner Ascential Group – keine Rekorde brechen oder etwas Neues lancieren.

CANNES. Das weltweit größte Kreativfestival hat in seiner 63. Ausgabe neben zwei neuen Kategorien "Entertainment Lions for Music" und "Digital Craft Lyons" auch einen weiteren Zusatzevent eingeführt: Lions Entertainment – eine zweitägige Veranstaltung mit Seminaren, Workshops und eigenen Award-Partys. Die bereits in den vergangenen Jahren eingeführten zweitägigen Subfestivals Lions Innovation und Lions Health zeigten offensichtlich hohe Wachstumsraten. Louise Benson, Festival-Direktorin der Lions Health, war äußerst zufrieden mit dem Ergebnis: „Wir sind erfreut, dieses innovative Programm mit hochrangigen Sprechern und Seminaren aus dem Bereich der Gesundheitskommunikation zu präsentieren. Seit der ersten Ausgabe im Jahr 2014 ist die Veranstaltung in der Vielfalt und im Umfang signifikant gewachsen, und es ist aufregend, zu beobachten, wie sie gedeiht.“

Lions Health feierte die lebensverändernden Tendenzen und die sich stark verändernde Technologie in der aktuellen Gesundheitsbranche mit Workshops und Seminaren - unterstützt von McCann Health, Saatchi & Saatchi Wellness und Unicef. Ein Workshop von 23red erforschte, wie Soziale Medienplattformen wie Tinder das Potenzial einsetzen, um die Gesundheit zu verbessern und sogar Leben zu retten, während Facebook darüber diskutierte, wie persönliche Verbindungen bessere Gesundheitsergebnisse schaffen können. Eine interaktive Sitzung von DeepStreamVR demonstrierte, wie virtuelle Realität den menschlichen Körper unterstützen kann, um sich auf natürliche Weise selbst zu heilen.

Bei der Verleihung der Löwen in den Kategorien "Health & Wellness" sowie "Pharma" wurden insgesamt 99 Trophäen vergeben (47 Health-&-Wellness-Löwen, 52 Pharma-Löwen).
Beide vergebenen Grands Prix in diesen Sparten gingen nach Großbritannien: Die Agentur FCB Inferno London gewann in der Kategorie "Health & Wellness" mit der Kampagne „Project Literacy“ für Pearson. Bei den Pharma Lions ging der Hauptpreis für die Philips-Kampagne „Breathless Choir“ an Ogilvy & Mather London. Der Grand Prix für Good ging an die Kampagne "Manboobs" für Macma, entwickelt von der argentinischen Agentur David.
 
Wenn Medizin rockt!
Einer der herausragendsten Vorträge während Lions Health war der des gebürtigen Österreichers Walter Werzowa über die Heilkraft der Musik; der Komponist ist Inhaber der Firma Musikvergnuegen Inc. in Los Angeles. Mit seiner prominentesten Arbeit - das Audio-Logo von Intel ist bekannt aus zahlreichen Werbespots – hat er bewiesen, dass akustische Reize beim Hörer mit Marken in Zusammenhang gebracht werden. Zuletzt hatte Werzowa mit seiner spektakulären Arbeit für Red Bull Stratus als Komponist für Music & Sound Design Schlagzeilen gemacht.

Am Samstag präsentierte er zusammen mit Mitch E. Apley, Senior Director Broadcast AbelsonTaylor, Chris Benecchi, Global Marketing Director UCB, und dem einarmigen Ausnahmemusiker Nicholas McCarthy die Wahrnehmung und Wirkung von Musik in der Gesundheitsbranche. Demnach verändere die Kraft der Musik das Gehirn, was wiederum einen sehr positiven Effekt auf die Heilung haben kann. Unterstützt wird das Projekt von dem US-Musiker und Sänger Moby, der ebenfalls von der heilenden Wirkung von Musik überzeugt ist. Werzowas neue Streaming-Plattform Healthtunes http://www.healthtunes.org ist eine intelligente Software und ein selbstlernender Ratgeber für Patienten und Ratsuchende, der Zugang ist kostenfrei.

medianet traf Walter Werzowa zum Interview.
"Das Musik-Repertoire auf HealthTunes wächst stetig. Wie umfangreich ist die Plattform momentan und was leistet sie?"
"Mehr als 900 Titel sowie Eigenkompositionen sind auf HealthTunes abrufbar. Je nach Krankheit kann der Patient die heilende Musik mit Dosierungsratschlägen am besten über Kopfhörer hören. In der zweiten und entscheidenden Phase erhält der Patient eine Auswertung mit personifizierten und individualisierten Vorschlägen. Das Feedback ist für den weiteren Heilungsprozess des Patienten wesentlich; damit unterscheidet sich unsere Streaming-Plattform von Fitnessarmbändern, die Laufzeiten, Puls oder Blutdruck messen. Zur Auswertung helfen uns auch andere Daten wie z.B. von Applewatch."
 
"Haben Sie konkrete Beispiele für die Bereicherung der Musik in der Medizin?"
"Musik wirkt auf das Gehirn. Parkinsonkranke leiden naturgemäß unter einer Taktschwäche; Marschmusik kann ihnen helfen, das Taktgefühl wiederzuerlangen - vorausgesetzt, der Patient hatte im gesunden Zustand einen engen Bezug zu dieser Musik. Diese rhythmisch akustische Stimulation wirkt heilend auf Parkinsonkranke.
Obwohl Alzheimer-Patienten ihre kognitiven Fähigkeiten verlieren, können sie bekannte Lieder singen. Komapatienten beginnen nach der Wachtherapie, bei Beethoven-Musik im Rhythmus mitzuatmen, Reaktion, Atmung und Hirnströmungen werden angeregt.
Selbst Kinderlieder, die fast alle im ¾-Takt einfach gebaut sind, haben eine Heilkraft, und sogar Techno-Musik hat eine bereichernde Wirkung auf Jugendliche."
 
"Arbeiten Sie mit anerkannten Wissenschaftlern zusammen?"
"Der Neurologe Gottfried Schlaug PH.D., M.D. an der Harvard Medical School in Boston, belegte, dass Menschen, die nach einem Schlaganfall nicht mehr sprechen können, weil ihr Sprachzentrum beschädigt ist, singend ihre Sprache zurückgewinnen können. Nach einem Schlaganfall ist oft das Sprachzentrum in der linken Hirnhälfte beschädigt. Durch die Musiktherapie werden im Gehirn des Patienten langfristig neue Verknüpfungen entstehen, durch die es leichter wird, das Sprechen wiederzuerlernen."
 
"Ist es noch lohnenswert, nach Cannes zu kommen?"
"Es gibt viele kreative Festivals wie z.B. Clio Awards oder ‚South by Southwest‘ in Austin, Texas, aber in Cannes ist immer noch eine gute Atmosphäre."
 
"Was muss man in Cannes getan haben?"
"Ein schönes Glas Rosé trinken."

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema