MARKETING & MEDIA
CCA startet Initiative als Impuls für Auftraggeber und Kreativwirtschaft © leisure Christian Jobst

Reinhard Schwarzinger

© leisure Christian Jobst

Reinhard Schwarzinger

Redaktion 01.07.2020

CCA startet Initiative als Impuls für Auftraggeber und Kreativwirtschaft

Create your Comeback Austria! Gute Partner für das wirtschaftliche Comeback.

WIEN. „Das Schlimmste, was gerade wirtschaftlich passieren kann, ist nichts. Jetzt müssen wir die Krisenzeit hinter uns lassen und gemeinsam wieder durchstarten“, sagt Creativ-Club-Austria-Geschäftsführer Reinhard Schwarzinger.

Der Shutdown der letzten Wochen hat die Wirtschaft nicht nur im laufenden Geschäft hart getroffen, sondern auch wichtige Strategie- und Agenturentscheidungen auf die lange Bank geschoben. Viele Auftraggeber haben Kampagnen auf einen unbestimmten Zeitraum verschoben, Ausschreibungen erst gar nicht gemacht oder Pitches vertagt. Das Resultat ist ein Stillstand in der Entwicklung neuer Ideen und frischer Kampagnen, der einen langen Rattenschwanz in der Wertschöpfungskette hinter sich herzieht: Mediabuchungen werden verschoben, weil Kampagneninhalte fehlen und dadurch wiederum Mediaagenturen und Medien selbst in Mitleidenschaft gezogen. Produktionsfirmen, Studios, Designer, Fotografen, Veranstalter und viele andere mehr warten darauf, kreative Ideen umzusetzen.
Bewegung! Jetzt!

Um wieder Bewegung in die Sache zu bringen, startet das Sprachrohr der heimischen Kreativwirtschaft die Initiative „Create your Comeback Austria“. Konkret geht es dem Creativ Club Austria darum, Auftraggebern wieder Lust auf die Zusammenarbeit mit der Kreativwirtschaft zu machen und den Appetit auf neue Ideen anzuregen.

„Wir stimmen ganz bewusst nicht in den Kanon des Jammerns ein. Die Kreativwirtschaft will ja gestalten und sucht die Herausforderung. Mit der Initiative und Kampagne wollen wir aufzeigen, dass der wirtschaftliche Aufschwung mutige Ideen braucht. Die kommen aus allen Bereichen der Kreativwirtschaft. Firmen bringen ihr Geschäft am besten mit kreativer Kommunikation wieder ins Laufen. Gejammert wird auf den Sujets nur von jenen Gegenständen, die uns im Homeoffice tagtäglich erlebt haben und uns jetzt vermissen werden“, sagt Patrik Partl (Brokkoli), Vizepräsident des Creativ Club Austria. „Die Kreativwirtschaft ist bereit, um in die Recovery-Phase zu starten.“

Über den Creativ Club Austria
Seit seiner Gründung im Jahr 1972 ist der Creativ Club Austria das Sprachrohr und die Plattform der heimischen Kreativbranche. Mit den CCA-Veneres veranstaltet er den wichtigsten Kreativ-Award des Landes, der Leistungen sichtbar macht und im Dialog mit der gesamten Branche Standards definiert. Zahlreiche CCA-Veneres-Sieger wurden mit ihren Arbeiten in der Vergangenheit bei weltweit relevanten Awards wie Cannes Lions International Festival of Creativity, eurobest Festival of European Creativity, ADCE, Clio oder Golden Drum Festival ausgezeichnet und zeugen von der Leistungsfähigkeit der österreichischen Kreativszene. Seit 2016 veranstaltet der Creativ Club Austria in Zusammenarbeit mit der ORF-Enterprise als Festivalrepräsentanz die Young Lions Competition Austria für das Cannes Lions International Festival of Creativity und fördert damit den heimischen Nachwuchs im globalen Wettbewerb. Der Creativ Club Austria bietet seinen über 230 Mitgliedern durch Workshops, Seminare, Veranstaltungen und internationalen Austausch Mehrwert und Vernetzungsmöglichkeiten innerhalb der Branche. Als Vorstandspräsident fungiert Andreas Spielvogel (DDB Wien) und als Vizepräsident Patrik Partl (Brokkoli). Die Geschäftsführung hat Reinhard Schwarzinger inne. (red)

Weitere Informationen auf http://www.creativclub.at

 

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL