MARKETING & MEDIA
Dauerbrenner Klima © Imas

Paul Eiselsberg ist Research Director beim 1972 gegründeten Imas.

© Imas

Paul Eiselsberg ist Research Director beim 1972 gegründeten Imas.

Redaktion 15.10.2021

Dauerbrenner Klima

Ein aktueller Imas-Report behandelt das Thema Umweltschutz; dazu wurden 2.100 Personen befragt.

••• Von Sascha Harold

LINZ. Welche Priorität hat der Umweltschutz und welche Maßnahmen können ergriffen werden, um gegen den Klimawandel vorzugehen? Diesen Fragen widmet sich das Linzer Marktforschungsunternehmen Imas (Institut für Markt- und Sozialanalysen) in einem aktuellen Report. Insgesamt 2.100 Personen in Österreich wurden dafür zwischen Juni bis August befragt, um dem Thema Umweltschutz auf den Grund zu gehen. Neben der Frage nach der Wichtigkeit des Umweltschutzes ging es auch darum, ob bei dem Thema Klarheit herrscht.

Imas Research Director Paul Eiselsberg erläutert: „Wir wollten herausfinden, ob sich die allgemeine Orientierungslosigkeit in vielen Fragen des Lebens auch im Bereich Umweltschutz niederschlägt. Dies war die wichtigste Hypothese im Vorfeld. Aber natürlich steht auch die Bedeutung des Umweltschutzes usw. im Mittelpunkt dieser Studie.”
Die Ergebnisse zeigen, dass die hohe Bedeutung des Themas unter den Befragten unbestritten ist – knapp jeder zweite hält den Umweltschutz für sehr wichtig. Die Hochkonjunktur der Themen Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Regionalität könnten diesen Trend noch verstärkt haben – ein Eindruck, den auch Eiselsberg bekräftigt: „Alle direkten Ableitungen aus unterschiedlichen Forschungsergebnissen zeigen, dass dieses Thema in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung zugenommen hat.”

Priorität ist klar

Ein Stück weit überraschend ist, dass sich diese hohe Priorisierung nicht direkt in Handlungen niederschlägt. Das könnte an der Unsicherheit liegen, die in der Bevölkerung beim Thema Umweltschutz und Klimawandel herrscht. „Die Orientierungslosigkeit der Österreicher in Bezug auf den Umweltschutz ist schon überraschend stark ausgeprägt”, so Eiselsberg. Knapp zwei Drittel seien sich nicht sicher, was im Umweltschutz richtig oder falsch ist, heißt es im Report. Hier liegt auch der Schlüssel im Kampf gegen den Klimawandel: Die Bevölkerung muss in dieser Frage stärker und besser darüber informiert werden, um gegen die Orientierungslosigkeit bzw. Unsicherheit vorzugehen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL