MARKETING & MEDIA
Der Blick voraus © Bösmüller Print Management

Die Hallenfertigstellung manifestiert für Bösmüller, „dass wir trotz Covid-19 immer den Blick nach vorn richten”.

© Bösmüller Print Management

Die Hallenfertigstellung manifestiert für Bösmüller, „dass wir trotz Covid-19 immer den Blick nach vorn richten”.

Redaktion 09.10.2020

Der Blick voraus

Die neue Druckhalle von Bösmüller Print Management & Druckwerk Krems in Stockerau ist jetzt im Vollbetrieb.

STOCKERAU. Im November 2019 begann der Erweiterungsschritt Nummer 5 am Betriebsgelände des Traditionsunternehmens Druckerei Bösmüller Print Management. Jetzt ist die 1.200 m² große neue Halle fertig und befindet sich im Vollbetrieb.

Wie sich die Entscheidung der Standorterweiterung im Lichte von Covid-19 darstellt, resümiert Co-Geschäftsführer Markus Purker: „Natürlich waren und sind wir davon massiv betroffen, jedoch nicht nur in negativem, sondern auch in positivem Sinne. Gerade im Verpackungsbereich haben wir festgestellt, dass wir als Zulieferbetrieb der Lebensmittel­industrie auch zur kritischen Infrastruktur zählen und standen in Zeiten des Lockdowns vor der Herausforderung, teils kurzfristig gestiegene Volumenanforderungen zu bewältigen. Auch die Etiketten-Sparte entwickelt sich trotz Corona als immer wichtiger werdender Teil unserer Unternehmensgruppe bestens.
Andererseits sind einige Bereiche vollständig eingebrochen, wie z.B. Tourismus- und Kongress-Drucksorten.”

Die unternehmerischen Entscheidungen des letzten Jahres, sowohl in den Hightech-Maschinenpark wie auch in den Unternehmensstandort zu investieren, haben sich laut Doris Wallner-Bösmüller als „goldrichtig” erwiesen, „da wir jetzt noch bessere Services inkl. Logistik-Leistungen anbieten können – ein Faktor, der gerade in volatilen Zeiten an Bedeutung gewonnen hat.”

Innovativ seit über 40 Jahren

Bösmüller gilt seit der Unternehmensgründung durch Hilda und Franz Bösmüller vor 42 Jahren als Innovationsführer.

Franz Bösmüller war auch jetzt die treibende Kraft für die aktuelle Standorterweiterung: „Der Etikettenmarkt bietet nach wie vor große Potenziale, die wir immer besser ausschöpfen können. Unsere Erfolgsfaktoren sind dabei Kundennähe, weil Regionalität als Kaufmotiv eine entscheidende Rolle spielt, sowie die Schnelligkeit der Lieferung. Mit den Etiketten-Produktionsstandorten in Krems und Stockerau werden wir durch Synergien noch stärker.”
Das Unternehmen zählt seit jeher zu den „Early Adoptern”, was neue Drucktechnologien und das Erkennen von Trends betrifft. „Meine Eltern haben ­Innovation und ­Zukunftsorientierung zur DNA des Unternehmens gemacht, und diese Ausrichtung ent­wickeln wir als gesamtes Team weiter”, sagt Doris ­Wallner-Bösmüller. „Daher haben wir auch unser 40 Jahr-Jubi­läum nicht groß gefeiert, weil es uns zwar am Herzen liegt, die Vergangenheit zu würdigen, aber der Blick voraus ist für uns viel wichtiger. Da die Zukunft im Jetzt und Heute beginnt, ­arbeiten wir allerdings schon am nächsten Projekt, nämlich an der Photovoltaik-Anlage auf den Dächern unserer Hallen.” (pj)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL