MARKETING & MEDIA
Ein Danke für 403.000 Handys in der Ö3-Wundertüte Caritas der Erzdiözese Wien
Caritas der Erzdiözese Wien

Redaktion 04.02.2020

Ein Danke für 403.000 Handys in der Ö3-Wundertüte

Das große Nachhaltigkeitsprojekt der Ö3-Gemeinde bringt 2019/20 rund 600.000 Euro Spendengeld für Familien in Not in Österreich.

WIEN. Die Botschaft war eindeutig: Kein Handy oder Smartphone soll in der Schublade vergammeln – und hunderttausende Österreicher sind dem Aufruf in den vergangenen Monaten gefolgt. Heute wurde im Ö3-Wecker Bilanz gezogen: 403.000 nicht mehr benutzte Smartphones/Handys hat die Ö3-Gemeinde im 15. Jahr der Aktion in die Ö3-Wundertüten gegeben. Daraus werden jetzt im Verwertungsprozess rund 600.000 €. Das Geld geht jeweils zur Hälfte an die Soforthilfefonds von "Licht ins Dunkel" und der Caritas und ermöglicht schnelle Hilfe für Familien in Notlagen.

Einmal mehr haben Hunderttausende Österreicher, Schulen, Firmen und Vereine die Ö3-Wundertüte also zum „verlässlichsten Wunder der Welt“ gemacht: Die Aktion von Hitradio Ö3 in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Post, der Caritas und "Licht ins Dunkel" ist der einfache, verlässliche, umweltfreundliche und damit nachhaltige Verwertungsweg für nicht mehr benutzte Mobiltelefone. Seit dem Bestehen der Aktion sind rund sechs Mio. alte Handys in rund neun Mio. Euro an Spendengeld verwandelt worden.

Die "Ö3-Wundertüte" wirkt auf vielen Ebenen
Die "Ö3-Wundertüte" hilft Familien in Notlagen, denn
jede Handyspende wird zu Spendengeld und mit diesem Geld können "Licht ins Dunkel" und die Caritas tagtäglich Familien in Notlagen in Österreich helfen. Immer wieder gelingt es, durch Überbrückungszahlungen oder auch Sozialberatung etwa einen Wohnungsverlust zu verhindern, ausstehende Energiekosten zu begleichen oder auch durch Behelfe für Kinder mit Behinderung deren Alltag zu erleichtern.

Ö3-Wundertüte schont die Umwelt
Handys und Smartphones sind keine Wegwerfprodukte, sondern wertvolle Ressourcenträger. Und wenn sie kaputt sind oder es einfach ein neues sein muss, werden die alten Handys in der Ö3-Wundertüte umweltgerecht verwertet: Nach dem Sortierprozess werden kaputte Handys von zertifizierten und streng überwachten Betrieben umweltgerecht recycelt, die Wertstoffe werden wieder verwendet und es wird vermieden, dass gefährliche Stoffe durch unsachgemäße Entsorgung in die Umwelt gelangen. Noch funktionierende Handys werden aufbereitet, können so weiterverwendet werden und tragen damit zur Ressourcenschonung bei, weil dann automatisch weniger neue produziert werden müssen.

Ö3-Wundertüte schafft Arbeit
Zehn ehemals langzeitarbeitslose Menschen sind im Althandy-Verwertungszentrum „magdas Recycling“ mit der Aufarbeitung der gespendeten Handys beschäftigt, testen die Geräte, sortieren sie in schrottreife und funktionstüchtige und bereiten sie für die weitere Verwertung vor. Sie finden im Rahmen dieses Caritas-Projekts also wieder eine beständige Perspektive in der Arbeitswelt.

Die Partner der Ö3-Wundertüte: Viele helfen mit, die Ö3-Wundertüte so einfach und effizient wie möglich zu machen: Die Österreichische Post sammelt die Handys in ganz Österreich ein und bringt sie verlässlich ins Althandy-Verwertungszentrum nach Wien. "Licht ins Dunkel" und die Caritas bürgen für die zielgerichtete Verwendung des Geldes aus der Handyverwertung. Außerdem haben auch wieder MediaMarkt und Saturn die Idee der Ö3-Wundertüte unterstützt: An allen Standorten im ganzen Land konnten nicht mehr benutzte Handys abgegeben werden. Und auch die Abfallsammelzentren in Oberösterreich haben mit Ö3-Wundertüten-Sammelboxen an allen Standorten eine flächendeckende Abgabemöglichkeit eingerichtet.

„Ö3-Wundertüten-Challenge 2019“: Schulen sammeln gemeinsam 24.110 Handys
Einen speziellen Beitrag zum Erfolg der Aktion haben wieder die Schulen geleistet: Hitradio Ö3, das Österreichische Jugendrotkreuz und die youngCaritas haben alle Schulen im Land eingeladen, gemeinsam ein starkes Zeichen zu setzen und in der Ö3-Wundertüte alte Handys zu sammeln. Herausgekommen ist ein Schulprojekt der ganz besonderen Art: Die Schulen haben 24.110 Handys gesammelt und dabei Themen wie Umweltschutz und der Umgang mit Ressourcen mit sozialen Fragen wie etwa versteckter Armut vernetzt. Österreichweit haben die Neue Musikmittelschule Blindenmarkt, die Neue Mittelschule Völs und die Volksschule Wettmannstätten am meisten zum Sammelergebnis beitragen können, die Bundesländerwertung und weitere Detail-Ergebnisse gibt es unter folgendem Link: https://oe3.orf.at/wundertüte.

Und ab sofort gilt für ganz Österreich: Alte Smartphones/Handys bereitlegen – die Ö3-Wundertüte kommt im Herbst wieder verlässlich in alle Haushalte im ganzen Land. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL