MARKETING & MEDIA
Für Wachstum, aber zeitgemäß © Fly

Die Fly-Consultants bei der Präsentation (v.l.): Marcello Demner, Mariusz Demner, Jacky Hamid und Katharina Schmid.

© Fly

Die Fly-Consultants bei der Präsentation (v.l.): Marcello Demner, Mariusz Demner, Jacky Hamid und Katharina Schmid.

Redaktion 24.09.2021

Für Wachstum, aber zeitgemäß

Die Werbeagentur DMB. launchte diese Woche mit „Fly” eine Consultancy für kreative Wachstumsstrategien.

••• Von Dinko Fejzuli

WIEN. Innovation Flight, Sales Flight, Story Flight, Culture Flight – das sind die vier neuen Bereiche, die die Werbeagentur DMB. dabei unterstützen sollen, programmatisch nach vorne zu kommen. Woraus sich die Flights zusammensetzen und welchen Nutzen sie für das Unternehmen und ihre Kunden bringen, hat medianet in einem Interview mit den Creative Consultants Jacky Hamid, Katharina Schmid und Marcello Demner erfragt.

medianet:
Die DMB. Group hat diese Woch mit Fly eine neue Consultancy für kreative Wachstumsstrategien vorgestellt. Was genau steckt hinter dieser Neugründung?
Jacky Hamid: Wachstum ist das, was alle Unternehmen umtreibt. Kreativität das, was es antreibt. Wir glauben fest daran, dass Kreativität zum Zukunftsmotor und zur Superpower für Unternehmen wird. Und das weit über Kommunikation hinaus. Um die Probleme von heute und morgen zu meistern, braucht es neue Lösungsansätze, die in der Lage sind, Dinge völlig neu zu denken. Und das machen wir mit unseren Creative Strategies for Growth für alle nutzbar.

medianet: Unter Consultancy versteht man im Englischen eine klassische Unternehmensberatung. Geht DMB. jetzt unter die Roland Bergers dieser Welt, bzw. was machen Sie besser?
Katharina Schmid: Ob wir es besser machen, wird sich zeigen. Wir machen es aber in jedem Fall anders. Aus Erfahrung können wir sagen, dass klassische Unternehmensberater oft abstrakte oder theoretische Lösungen liefern. Unser Anspruch ist es, handfeste Hebel zu kreieren, die das Geschäft unserer Kunden beflügeln.
Hamid: Darüber hinaus haben klassische Berater ja längst den Need für Kreativität erkannt und Kreativagenturen aufgekauft. Nur die Integration hat bisher mitunter noch zu wünschen übrig gelassen.

medianet:
Wozu braucht es dazu eine eigene Agentur, bzw. anders gefragt, warum war es wichtig, diese nicht etwa als Unit bei DMB. anzudocken?
Marcello Demner: DMB. ist bekannt für kreative Kommunikation, aber von außen gesehen auch sehr darauf festgelegt, obwohl die langjährigen Kunden besonders auch die strategischen Leistungen schätzen.

Mit Fly stellen wir uns breiter auf, positionieren uns klar als kreativer Problemlöser und machen Kreativität weit über Werbung hinaus nutzbar.
Manch kreative Funken könnten für das Wachstum von Kunden vielleicht sogar ohne die Werbung funktionieren.

medianet: Ein wesentlicher Aspekt der neuen Agency ist der Blick für Innovation. Sie sprechen hier von neuen Produktentwicklungen, neuen Marktsegmenten und neuen Vertriebswegen. Was genau ist das Neue und welche Vorteile gibt es dadurch für Kunden?
Schmid: Kreativität erlaubt uns, aus dem gängigen, linearen Innovationsprinzip auszubrechen. Man schaut nicht länger zurück, man baut nicht bloß auf Bestehendem auf. Man schaut nach vorn und sieht dem Unvorhergesehenen unbefangen entgegen – so kann man wirklich innovativ sein. Wie ein bekannter Kollege, Nick Law, auch schon sagte: ‚A new world is not created by looking at a spreadsheet!' Gerade das unterscheidet uns wesentlich vom Angebot der klassischen, internationalen Consulting Companies.

medianet:
Bleiben wir bei den Kunden: Wer sollte zum Hörer greifen und bei Fly anrufen?
Demner: Grundsätzlich ist Fly offen für alle, die etwas bewegen, die mit uns fliegen wollen. Das heißt offen für alle, die spüren, dass sie nicht bloß auf ausgetretenen Pfaden weiterwandern wollen, alle, die das eigene kreative Potenzial in ihren Unternehmen, in ihren Marken beflügeln wollen.

Wir denken, dass fast jedes Unternehmen vor Herausforderungen steht, die mit einer kreativen Lösungskompetenz beantwortet werden können – sei es der Kampf um die besten Talente in Zeiten des Fachkräftemangels, die Steigerung der Innovationskraft oder die Frage nach mehr Umsatz, nach mehr Wachstum.

medianet: Sie bieten zum Start u.a. kostenlose Orientierungsworkshops an. Ist der Rückschluss zulässig, dass Kunden oft gar nicht in der Lage sind, den eigenen Bedarf zu benennen und deshalb der Blick von außen hilfreich sein kann?
Hamid: Die Fliege in unserer CD ist ja nicht zufällig: Sie hat den Facettenblick.

Ein Blick von außen ist immer hilfreich.
Als Kreative denken wir immer: human-centric. Das heißt aus der Sicht des Konsumenten. So gesehen, können wir in einem Orientierungsworkshop die Problemstellung konkretisieren und neue Perspektiven eröffnen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL