MARKETING & MEDIA
Globale Erfolge für Content aus Österreich © ORF / Hubert Mican

"Vier Frauen und ein Todesfall"

© ORF / Hubert Mican

"Vier Frauen und ein Todesfall"

Redaktion 08.01.2020

Globale Erfolge für Content aus Österreich

Österreichischer Content punktet weltweit bei internationalen Sendern und Video-on-Demand-Plattformen. Heimische Fiktionsprogramme erobern immer mehr Bildschirme.

WIEN. Die ORF-Enterprise blickt auf ein erfolgreiches Jahr in der internationalen Contentvermarktung zurück, in dem zunehmend fiktionale Produktionen aus Österreich den Geschmack der internationalen Programmeinkäufer treffen und Seher auf vier Kontinenten begeistern. Traditionell stark nachgefragt sind die „Universum“-Naturfilme und -Dokumentationen sowie Titel aus der Line-Extension „Universum History“. Das Content-Sales-Team der ORF-Enterprise begrüßt die ungebrochene Akzeptanz von österreichischem Content auf der ganzen Welt.
„Das starke internationale Netzwerk der ORF-Enterprise ist die Sprungschanze für rot-weiß-rote Produktionen.

Neben den internationalen Quotenerfolgen unserer ‚Universum‘-Dokumentationen diversifizieren zahlreiche Sender und Video-on-Demand-Plattformen ihr Programmangebot mit unseren vielfältigen Fernsehserien und Filmen und halten der globalen Einheitsware mit eigenständigen ORF-Produktionen entgegen“, fasst ORF-Enterprise-Geschäftsführerin Beatrice Cox-Riesenfelder zusammen.

ORF-Produktionen reüssieren in ganz Europa
Discovery Italia schlägt bei den drei neuesten „Tatort“-Folgen mit dem Ermittlerduo Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser zu. Viacom in Italien unterhält seine Seher seit Jänner 2020 erstmals gleich mit mehreren Staffeln von „SOKO Kitzbühel“. Die Krimis aus den Tiroler Alpen werden zudem in der Schweiz in den Programmen von SRF und RSI zu sehen sein.

Der kroatische Sender HRT hat ein mehrteiliges Spielfilm-Paket rund um die Fernseh-Hits „Für dich dreh ich die Zeit zurück“ mit Erwin Steinhauer sowie „Die Muse des Mörders“ und „Die Professorin. Tatort Ölfeld“ mit Christiane Hörbiger erstanden.
CBS Reality aus Polen präsentiert seinem Publikum mit „Fokus Mord“ originalgetreu nachgestellte Kriminalfälle aus Österreich.

Die italienische RAI entschied sich im letzten Jahr unter anderem für die Geschichts-Highlights „Maria Theresia – Vermächtnis einer Kaiserin“, „Carnuntum – Stadt der Gladiatoren“, „Wiener Kongress und die Macht der Frauen“, „Königin Viktoria - Geheimnisse einer Jahrhundert-Queen“ und „Die Königin von Wien – Anna Sacher und ihr Hotel“. Ebenso sicherte sich der italienische Staatssender die Rechte für die Naturfilme „Die wunderbare Welt des Weingartens“ und „Kuba – Die wilde Revolution“.

RTBF aus Belgien schlug bei den „Universum“-Titeln „Inseln aus Feuer und Eis“, „Wildes Griechenland“, „Kuba – Die wilde Revolution“, „Russlands wildes Meer – Paradies der Extreme“ und „Österreich – Die Kraft des Wassers“ zu. Der deutsche NDR nimmt die „Universum“-Filme „Inseln aus Feuer und Eis“ sowie „Kuba – Die wilde Revolution“ in sein Programm auf. SVT in Schweden sicherte sich „Die wunderbare Welt des Weingartens“ und „Österreich – Die Kraft des Wassers“. Die Zuseher des dänischen DR können sich auf die Naturfilme „Wildes Shetland“ und „Österreich – Die Kraft des Wassers“ freuen. NRK in Norwegen entführt mit „Die wunderbare Welt des Weingartens“ ebenfalls in die tierischen Geheimnisse der europäischen Weingärten.

Von China bis Brasilien: Information und Unterhaltung aus Österreich
Wuhan Yuanlai in China entschied sich für ein umfangreiches Doku-Paket, das im Video-on-Demand-Angebot zur Verfügung stehen wird. In Brasilien bezieht Encripta ebenfalls ein breit gefächertes Doku-Paket in 4K-Standard. Der U.S.-Sender My German TV bietet dem deutschsprachigen Publikum in den Staaten ein abwechslungsreiches Fiktionspaket und die ORF-Kulinariksendungen „Aufgetischt – Unterwegs zum kulinarischen Lebensgefühl“ und „Eingeschenkt“. Der Online-Kanal watch-it.tv bietet seinen Kunden künftig die Sendungen „Techno Sapiens – Die Zukunft der Spezies Mensch“, „Bauen für die Stadt der Zukunft“, „Urban Mining – Die Stadt als ewige Rohstoffquelle“, „Wie Gewalt entsteht“ und „Im Reich der Königselefanten – Das Tembe-Wildreservat in Südafrika“ aus dem Portfolio von ORF/3sat sowie die Naturdokumentationen „Der Flug der Eule“, „Die letzten Nomaden“ an. Der kanadische Sender Love Nature setzt auf die aktuellen „Universum“-Höhepunkte „Brahmaputra – Der große Fluss vom Himalaya“, „Faszinierende Karibik“ und „Wildes Griechenland“. Der kanadische Video-on-Demand-Kanal Green Channel baut sein Programm um ein Doku-Paket von der ORF-Enterprise aus.

Erster großer Deal mit neuem Huawei Video
Auch der chinesische Technologieriese Huawei setzt für sein neues Video-on-Demand-Portal Huawei Video auf fiktionale Unterhaltung aus Österreich. Nach dem Quotenerfolg im italienischen Fernsehen werden 2020 gleich 17 Folgen aus der „Tatort“-Reihe, die ersten vier Staffeln von „Schnell ermittelt“ und neun Staffeln von „Vier Frauen und ein Todesfall“ in Italien, San Marino und dem Vatikan abrufbar sein. In Summe lizenziert Huawei bei der ORF-Enterprise 130 Stunden rot-weiß-roten Content.

Zu Luft und zu Land: Austrian Airlines und ÖBB reisen mit ORF-Inhalten
Austrian Airlines, Österreichs fliegender Botschafter mit rot-weiß-roter Heckflosse, lässt ORF-Inhalte zu 130 Destinationen auf der ganzen Welt fliegen. Passagiere können sich über den Wolken auf zahlreiche Fiction-Highlights wie ausgewählte Folgen der „Vorstadtweiber“, „Walking on Sunshine“ und zahlreiche „Tatort“-Krimis sowie „Stadtkomödien“ freuen. In luftigen Höhen gibt es auch die „Universum“-Naturfilme „Geheimnisvolle Eichhörnchen“, „Österreich – Die Kraft des Wassers“ oder „Kuba – Die wilde Revolution“ zu sehen. Ebenso mit an Bord ist die Kulinarik-Reihe „Beer-tastic!“ mit Conrad Seidl.

Auch bei der ÖBB ist ORF-Content auf Schiene und sorgt für beste Unterhaltung auf Reisen. Im Railnet der Züge stehen unter anderem mehrere „Landkrimis“, „Stadtkomödien“, „Tatort“-Filme und jeweils die erste Staffel von „CopStories“ sowie „Echt Fett“ zum Abruf bereit. Auch „Beer-tastic!“ und ausgewählte „Universum“-Filme verkürzen den Fahrgästen die Reise mit den ÖBB. Kleine Passagiere können sich auf das abwechslungsreiche Kinderprogramm freuen, das im „KinderKino“ der modernen Railjets gezeigt wird. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL