MARKETING & MEDIA
Grayling ist neuer Exklusiv-Partner von CDP Europe für Media Relations in Österreich © CDP Euorpe/Grayling

Steven Tebbe, Sigrid Krupica und Doris Passler

© CDP Euorpe/Grayling

Steven Tebbe, Sigrid Krupica und Doris Passler

Redaktion 09.06.2020

Grayling ist neuer Exklusiv-Partner von CDP Europe für Media Relations in Österreich

WIEN. CO2DP Europe (vormals Carbon Disclosure Project) hat sich in den letzten 20 Jahren als international meist genutztes Reporting-System für Klima- und Umweltdaten etabliert. Ab sofort setzt die weltweit führende Non-Profit-Organisation in Kommunikationsfragen auf die Expertise von Grayling Austria.

Ziel der gemeinsamen Kommunikationsarbeit ist es, noch mehr Unternehmen, Städte und Regionen in Österreich zu überzeugen, ihre Umweltdaten offenzulegen, ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu messen und sie zu nachhaltigem Wirtschaften zu motivieren. Denn für viele Investoren sind CO2-Emissionen und das Engagement für den Schutz von Wasserressourcen und Wäldern zunehmend entscheidungsrelevant für oder gegen ein Investment.

Allein 2019 haben weltweit 8.400 Unternehmen – von Microsoft bis Lego – ihren Beitrag zum Klimaschutz via CDP Europe transparent gemacht. In Österreich legen insbesondere Leitbetriebe wie OMV, Verbund, Österreichische Post, Raiffeisen Bank oder Voestalpine ihre Umweltauswirkungen über CDP Europe offen. Für mehr als 515 Investoren mit einem Investmentvermögen von 97 Billionen Euro bilden diese Daten eine wichtige Entscheidungsgrundlage bei der Bewertung von Investments.

Corona-Krise als Momentum
„In Zeiten großer Unsicherheiten führt uns die Corona-Krise die Notwendigkeit belastbarer und widerstandsfähiger Systeme drastisch vor Augen. Die Krise zeigt, dass die radikale Umgestaltung unserer Wirtschaft unausweichlich ist, um die globale Erwärmung – wie von breitem wissenschaftlichem Konsens gefordert – auf 1,5 Grad zu begrenzen. Jetzt, wo Europa nach Schadensbegrenzung für die schwer angeschlagene Wirtschaft strebt, ist aber auch der richtige Zeitpunkt, den Wiederaufbau an ehrgeizige Klimaschutzstrategien zu knüpfen. Auch Österreichs Unternehmen, Investoren, Städte und Lokalregierungen sind eingeladen, Leadership zu beweisen. Sie sind gefordert, ambitionierte Maßnahmen zur Erreichung von Netto-Null-Emissionen und der ressourcenschonenden Nutzung von Wasser und Wäldern umzusetzen und ihre Auswirkungen auf Klima und Umwelt transparent offenzulegen. CDP Europe ist dafür eine wichtige Triebkraft, um den Klimaschutz in notwendigem Tempo und Umfang voranzubringen“, sagt Steven Tebbe, Managing Director von CDP Europe.

„Wir freuen uns, dass Grayling Austria uns als Exklusiv-Partner bei allen Kommunikationsagenden unterstützt, um private und öffentliche Akteuren in Österreich von der wichtigen Rolle transparenter Klima- und Umweltdaten und klimaschonender Konjunkturmaßnahmen zu überzeugen “, so Steven Tebbe.

„In der aktuellen Corona-Krise erhält Klimaschutz zu wenig Aufmerksamkeit. Eine unabhängige Organisation wie CDP Europe hat mit ihrem Netzwerk in die Investmentszene darum großen Impact, um an den wichtigsten Stellhebeln für Klimaschutz zu drehen – in der Wirtschaft, bei den Unternehmen, Organisationen, Gemeinden und Städten. Unser erfahrenes Public-Sector-Team unter der Leitung von Unit-Director Doris Passler freut sich, mit unserem Pro-Bono-Engagement für CDP Europe einen wertvollen Beitrag zu leisten“, so Sigrid Krupica, CEO Grayling Austria.


Grayling Credits
Strategische Beratung: Doris Passler, Unit Director Public Sector
Media Relations und Public Affairs: Christina Trapl, Consultant und Public Affairs Expert (red)

Über CDP
CDP ist eine globale gemeinnützige Organisation mit Sitz in Berlin, die Unternehmen, Städte und Regierungen dazu motiviert, ihre Treibhausgasemissionen zu reduzieren, Wasserressourcen zu sichern und Wälder zu schützen. Von Investoren zur Nummer eins der Klimaforschungsanbieter gewählt, und in Zusammenarbeit mit über 505 Investoren mit einem Vermögen von 106 Billionen US-Dollar, nutzt CDP die Macht von Investoren und Käufern, um Unternehmen zur Offenlegung und zum Management ihrer Umweltauswirkungen zu bewegen. Über 8.400 Unternehmen mit mehr als 50 Prozent der globalen Marktkapitalisierung haben 2019 Umweltdaten über das CDP veröffentlicht. Die weiteren Daten der über 920 Städte, Bundesstaaten und Regionen, machen die Plattform des CDP zu einer der umfassendsten Informationsquellen weltweit darüber, wie Unternehmen und Regierungen Umweltveränderungen vorantreiben. Das CDP, ehemals Carbon Disclosure Project, ist Gründungsmitglied der We Mean Business Coalition.

www.cdp.net/eu

 

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL