MARKETING & MEDIA
iab austria stellt neuen Vorstand vor © iab

Markus Plank

© iab

Markus Plank

Redaktion 17.12.2021

iab austria stellt neuen Vorstand vor

Markus Plank wird als Präsident für zwei weitere Jahre bestätigt. Vier neue Mitglieder im 13-köpfigen Vorstand. Amt des Vizepräsidenten wird in kommender Vorstandsperiode nicht besetzt.

WIEN. Die größte Interessenvertretung der österreichischen Digitalwirtschaft hat gewählt. Insgesamt 20 Kandidaten haben sich der Wahl durch die über 300 Personenmitglieder gestellt, die von 6. bis 12. Dezember 2021 online abgehalten wurde. Der amtierende Vorstand ist geschlossen angetreten, wodurch es nur zu einigen Neuerungen in der Führung des interactive advertising bureau austria kommt. Neu im Vorstand sind Sher Khan (Google), Elemer Melik (Willhaben), Helene Roba (austria.com/plus) und Pauline Schreuder (Nespresso). Der 13-köpfige Vorstand setzt sich in Relation zu den Mitgliedern des iab austria aus Repräsentanten von Agenturen, Medien- und Vermarktungsunternehmen, der werbetreibenden Wirtschaft sowie technischen Dienstleistern und Firmen aus dem Forschungs- und Entwicklungsbereich zusammen und deckt somit das gesamte Spektrum der Digitalwirtschaft ab. Markus Plank (Adverserve) wird in seiner Funktion als Präsident bestätigt und wird die Geschicke des iab austria für zwei weitere Jahre leiten. Entsprechend der statutarisch festgelegten Wahlordnung und der Kandidatendatenaufstellung wird das Amt des Vizepräsidenten in der bevorstehenden Funktionsperiode nicht besetzt.

Kontinuität mit frischem Wind
„Ich danke allen Kandidatinnen und Kandidaten, die sich zur Wahl gestellt haben. Die Mitglieder des iab austria konnten unter den besten Köpfen der heimischen Digitalwirtschaft wählen. Den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern danke ich im Namen des gesamten iab austria für ihr verlässliches Engagement und ihren motivierten Einsatz in der sehr herausfordernden Zeit, die von einem massiven Digitalisierungsschub gekennzeichnet war. Ich begrüße die neuen Vorstandsmitglieder und freue mich auf ihre frischen Akzente in unserer gemeinsamen Arbeit für die stark wachsende Digitalwirtschaft. Wir haben viel vor und viel zu tun und können uns in dieser Zusammensetzung aus erfahrenen und eingespielten Vorstandsmitgliedern gemeinsam mit neuen Kolleginnen und Kollegen effizient und unverzüglich an die Arbeit machen. Persönlich freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit herausragenden Digitalexpertinnen und -experten, bei der die gemeinsame Sache und der zielgerichtete Einsatz für unsere Branche im Vordergrund steht“, so iab-austria-Präsident Plank

Medien- und Vermarktungshäuser sind im neuen iab-austria-Vorstand durch Schriftführer Michael Buchbinder (ProSiebenSat.1 PULS 4), Markus Fallenböck (Own360), Elemer Melik (Willhaben), Philip Miro (ORF-Enterprise) und Helene Roba (austria.com/plus) vertreten. Agenturen sind durch Kassier Mathias Fanschek (Merkle), Gerhard Günther (Digitalsunray Media), Kathrin Hirczy (IPG Mediabrands) und Christoph Truppe (Smarter Ecommerce) repräsentiert. Technische Dienstleister sowie Forschungs- und Entwicklungsunternehmen vertreten Sher Kahn (Google) und Markus Plank (Adverserve). Aus den Reihen der werbetreibenden Wirtschaft kommen Pauline Schreuder(Nespresso) und Millad Shahini (Samsung).
Andreas Janzek (Kleine Zeitung) und Bernd Platzer (Momentum Wien) werden als Rechnungsprüfer in ihrer Position bestätigt und sind in dieser nicht stimmberechtigt.

Drängende Vorhaben
Auf der Agenda des neuen iab-austria-Vorstands stehen unter anderem der Ausbau der digitalen Aus- und Weiterbildungsangebote, die Ausarbeitung neuer Werbestandards hinsichtlich des bevorstehenden Wegfalls der Third-Party-Cookies, die Stärkung der österreichischen Position bei der Finalisierung der ePrivacy-Verordnung sowie begleitende Maßnahmen zu Digital Services Act (DAS) und Digital Marketing Act (DMA) der Europäischen Union. Im kommenden Jahr soll das Veranstaltungsangebot erweitert und in den analogen Raum rückgeführt werden. Der österreichischen Bundesregierung wird das iab austria auch weiterhin als verlässlicher Dialogpartner zur Verfügung stehen und strebt auch eine konstruktive Zusammenarbeit mit Medienministerin Susanne Raab zur Stärkung des Digitalstandorts Österreich an.

„Nach dem enormen Digitalisierungsschub der letzten zwei Jahre stehen gravierende Umbrüche im Digitalmarketing bevor. Das iab austria wird diesen Prozess als Dienstleister für die gesamte Branche begleiten und sich an der Schaffung zukunftsfähiger Rahmenbedingungen beteiligen. Wir werden das positive Wirkungspotenzial voll ausschöpfen!“, kündigt Plank an.

Über das interactive advertising bureau austria (iab austria)
Mit über 200 Mitgliedern aus allen Teilbereichen (Verlagshäuser und Medienunternehmen, Werbetreibende, Agenturen, technische Dienstleister und Start-ups) ist das iab austria die größte unabhängige Interessenvertretung der österreichischen Digitalwirtschaft. Das iab austria entwickelt im Dialog der spezialisierten und vernetzten Arbeitsgruppen mit allen Stakeholdern holistische Sichtweisen und vertritt die Interessen der gesamten Digitalwirtschaft konsensual. Um den Digitalstandort zu stärken, entwickelt das iab austria technische und rechtliche Standards sowie Aus- und Weiterbildungsprogramme, fördert den Wissensaustausch durch Veranstaltungen und Publikationen, veranstaltet mit dem iab webAD den wichtigsten Preis der Digitalwirtschaft und vertritt die politischen Interessen auf nationaler und europäischer Ebene. (red)

Weitere Informationen auf iab-austria.at

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL