MARKETING & MEDIA
isobar lebt CSR und sensibilisiert für Lebenshilfe Wien © isobar
© isobar

Redaktion 14.11.2019

isobar lebt CSR und sensibilisiert für Lebenshilfe Wien

Die Wiener Werbeagentur mit digitalem Fokus unterstützt die Lebenshilfe Wien seit sieben Jahren mit ihrem Know-how und stark vergünstigten Leistungen.

WIEN. Für jedes gewinnorientierte Unternehmen zählt am Ende des Tages der wirtschaftliche Erfolg. Das sollte jedoch keinen Betrieb davon abhalten, im eigenen Umfeld soziale und gesellschaftliche Verantwortung wahrzunehmen. Genau diese Corporate Social Responsibility (CSR) lebt isobar. Die Wiener Werbeagentur mit digitalem Fokus unterstützt die Lebenshilfe Wien seit sieben Jahren mit ihrem Know-how und stark vergünstigten Leistungen. Zudem ist eine Klientin der Lebenshilfe im Rahmen der Integrationsbegleitung Teil des Teams der isobar-Mutter dentsu. Auch Umweltthemen packt die Agentur aktiv an – etwa mit Maßnahmen gegen Lebensmittelverschwendung und vermeidbaren Verpackungsmüll im eigenen Team.

Gerade in der Vorweihnachtszeit wird uns vermehrt vor Augen geführt, dass der eigene Wohlstand nicht alles ist. Firmen organisieren Spendensammlungen, man wird zum Charity-Punsch geladen und hört regelmäßig von tragischen Einzelschicksalen. An die Konsequenzen des eigenen Handelns zu denken und bewusst durchs Leben zu gehen sollte aber nicht auf eine kurze Phase beschränkt sein. Davon ist die Werbeagentur isobar überzeugt und versucht, 365 Tage im Jahr einen konsequenten CSR-Ansatz zu leben.

Langjährige Kooperation mit Lebenshilfe Wien
Der gesellschaftliche CSR-Schwerpunkt der isobar spiegelt sich vor allem in der Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Wien wider. Der gemeinnützige Verein engagiert sich täglich für rund 420 Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung in der Bundeshauptstadt. Im Rahmen der Integrationsbegleitung ist es Menschen mit Behinderungen möglich, in Unternehmen stundenweise mitzuhelfen ohne den Rückhalt der Tagesstruktur zu verlieren. So hilft eine Klientin mittwochs bei einfachen Tätigkeiten in der Agentur mit und bereichert das Team. „Wir unterstützen die Lebenshilfe Wien nicht nur finanziell, sondern steuern vor allem unser Know-how bei“, berichtet Mathias Fanschek, Managing Director der isobar Österreich. Die Kooperation besteht seit mittlerweile sieben Jahren. Wie jeder andere Kunde auch bezieht die Lebenshilfe Wien vollumfänglich und professionelle Leistungen der isobar, jedoch zu ganz stark vergünstigten Konditionen. „Konkret entwickeln wir etwa den kompletten öffentlichen Auftritt, aktualisieren laufend die Website, schenken das E-Mail-Tool und hosten das Newsletterprogramm“, erklärt Fanschek. Zudem nutzt isobar sein Netzwerk, um kostenlose Werbeflächen auf allen Kanälen für die Lebenshilfe Wien zu organisieren.

Die aktuelle Kampagne #machsmituns stammt aus der Feder von isobar, derzeit wird an einer neuen Kampagne gearbeitet, die im ersten Quartal 2020 live gehen soll. „isobar schafft es seit Jahren unsere Arbeit und Anliegen perfekt in Szene zu setzen. Dank der Zusammenarbeit der letzten Jahre konnten wir unseren Bekanntheitsgrad steigern, zu dem Thema Inklusion sensibilisieren und Freiwillige für unsere Standorte gewinnen. Wir freuen uns, mit isobar einen Partner gefunden zu haben, der Feuer und Flamme für die Arbeit der Lebenshilfe Wien ist und uns immer wieder von Neuem mit Strategie, Idee und Umsetzung begeistert“, kommentiert Nicole Reiter, Marketing und Kommunikation Lebenshilfe Wien, die Kooperation.

Gemeinsam Kekse backen
Das Engagement von isobar geht weit über die eigentlichen Kernkompetenzen hinaus. So hilft das Team beispielsweise beim Kekse backen in der Vorweihnachtszeit, unterstützt die Lebenshilfe Wien bei deren Sporttag oder man engagiert sich gemeinsam für eine saubere Umwelt beim Müllsammeln. Das gesellschaftliche Engagement beschränkt sich aber nicht auf die Lebenshilfe. So ist der Agentur auch Damian, Augustin-Verkäufer bei der U2-Station Krieau, ans Herz gewachsen. Viele Mitarbeiter kennen ihn von ihrem täglichen Arbeitsweg. Alle zwei Wochen liefert er 20 Exemplare der neuen Augustin-Ausgabe ins Büro. Das Team will ihm nun auch in anderen Bereichen seines Lebens unterstützen.

Bewusst gegen die Wegwerfgesellschaft
Neben den gesellschaftlichen Maßnahmen setzen isobar und dentsu einen großen Umweltschwerpunkt. Um gemeinsam gegen die Lebensmittelverschwendung vorzugehen, wurde ein internes Programm ins Leben gerufen mit dem Ziel, Essen zu teilen. Darüber hinaus gibt es eine Lunch-Box für jeden Mitarbeiter, die den täglichen Verpackungsmüll deutlich reduzieren soll. Vier Bienenstöcke auf der nahe gelegenen Trabrennbahn, die heuer 120 Kilo Honig geliefert haben, sind zudem ein aktiver Beitrag zum Kampf gegen das Bienensterben. Der Umgang mit Lebensmitteln und die Ernährung sind bei isobar nicht nur eine Randnotiz. „Jeden ersten Donnerstag im Monat haben wir einen ‚Veggie Thursday’, wo wir gemeinsam vegetarisch kochen und essen. Das fördert nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Miteinander im Team“, ist Fanschek überzeugt. Was die Energie betrifft, bezieht das Office diese umweltfreundlich zur Gänze aus Wasserkraft. Die Fahrzeugflotte soll nach und nach vollständig auf E-Cars umgestellt werden – bisher ist ein Drittel der Autos elektrifiziert. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL