MARKETING & MEDIA
Knapp 70 Einreichungen für den von ORF und Infineon initiierten „Frauen-Förderpreis für Digitalisierung und Innovation“ © Infineon Austria

Sabine Herlitschka, Infineon Technologies Austria.

© Infineon Austria

Sabine Herlitschka, Infineon Technologies Austria.

Redaktion 08.06.2022

Knapp 70 Einreichungen für den von ORF und Infineon initiierten „Frauen-Förderpreis für Digitalisierung und Innovation“

WIEN. Der von ORF und Infineon Technologies Austria ins Leben gerufene „Frauen-Förderpreis für Digitalisierung und Innovation“ stößt auf großes Interesse. Dies zeigen die fast 70 Bewerbungen junger Frauen, die ihre Abschlussarbeiten (HTL, Fachhochschule, Hochschule oder Universität) zu technischen Fragen rund um Digitalisierung und Innovation eingereicht haben.

Diese große Resonanz zum heuer erstmals ausgeschriebenen Preis bestätigt die Intention von ORF und Infineon Austria sowie dem Medienpartner APA, mit dieser Aktion dazu beizutragen, weibliche, digital- und technologie-affine Talente und ihren Einstieg in technische Berufe zu fördern.

Nach dem Ende der Einreichfrist am 31. Mai 2022 wird nun ein Fachbeirat die Finalistinnen auswählen. Die in diese Endauswahl gekommenen Bewerberinnen werden dann eingeladen, ihre Abschlussarbeiten im Rahmen einer Veranstaltung am 27. Juni vor einer prominenten Fachjury zu präsentieren, welche die Preisträgerinnen auswählt. Die feierliche Bekanntgabe und die Verleihung an die Preisträgerinnen und die Gewinnerin des Zusatzpreises in der Kategorie „Tech for Green“ erfolgt direkt anschließend an die Präsentationen. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL