MARKETING & MEDIA
Lehrreiche Zeiten für heimische Fachmedien © panthermedia.net_claudiodivizia
© panthermedia.net_claudiodivizia

Redaktion 23.04.2021

Lehrreiche Zeiten für heimische Fachmedien

Schwierige Zeiten erfordern fachspezifische Informationen, so der Tenor aus den Reihen der österreichischen Fachmedien.

WIEN. Das Jahr 2020 und die Coronakrise sind auch an den heimischen Fachmedien nicht spurlos vorübergegangen. Dennoch sei man gut durch das vergangene Jahr gekommen, habe wichtige Schritte Richtung Digitalisierung gemacht. Sabine Bretschneider, Chefredakteurin von medianet, und Christina Hohenberg, Verlagsleiterin bei Medizin populär, über ein Jahr, das in Erinnerung bleiben wird, und einen Ausblick auf die kommenden Monate.

Learnings durch die Krise
„Das vergangene Jahr hat auch bei medianet Digitalisierungsprozesse beschleunigt und Abläufe – durchaus positiv – umgekrempelt“, so Bretschneider zum Jahr 2020 bei Österreichs Wirtschaftszeitung für Marketing und Sales. Für 2021 könne bei der Wochenzeitung, die mit bis zu 96 Seiten Umfang freitags erscheint, somit einiges aus dem vergangenen Jahr mitgenommen werden.

Die Stammausgabe mit branchenübergreifender Wirtschaftsfachberichterstattung wird regelmäßig durch Sonderbeilagen für relevante Sektoren in Handel und Marketing erweitert. Damit werden Zielgruppen erreicht, denen, dank der vertiefenden Schwerpunkte in einzelnen Mikrobranchen, ein deutlicher Informationsvorsprung geboten wird.

Teamgeist als Erfolgsfaktor
Bretschneider: „In einem engagierten und professionellen Team wie jenem von medianet funktioniert die Zusammenarbeit, das wurde wieder einmal unter Beweis gestellt, auch unter pandemiebedingt schwierigen Rahmenbedingungen optimal.“ Für 2021 prognostiziert die Chefredakteurin eine positive Entwicklung für Fachmedien im Allgemeinen und medianet im Speziellen. Dazu kommt: Die konjunkturelle Erholung setze bereits ein.

Auch die Verlagsleiterin von Medizin populär, Christina Hohenberg, hebt die Zusammenarbeit des Redaktionsteams hervor. „Positiv am besonderen Jahr 2020 war, dass es deutlich die Stärke, Flexibilität und das hohe Verantwortungsbewusstsein des gesamten Medizin populär-Teams gezeigt hat.“ Um den hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden, denen das Magazin aufgrund der Verbindung zur Österreichischen Ärztekammer unterliegt, sei ein funktionierendes Team essenziell.

Das Gesundheitsmagazin kooperiert eng mit Ärzten und informiert die Leserschaft kompetent und in leicht verständlicher Form über gesundheitliche Themen. Dabei thematisiert man nicht nur Ernährung, Fitness und Pflege, sondern auch Familienleben, gesundes Arbeiten und die menschliche Psyche. Beim Magazin aus dem Verlagshaus der Ärzte ist man für das laufende Jahr positiv gestimmt: „Wir sind zuversichtlich, was das Geschäftsjahr 2021 betrifft. Genau überlegte und kalkulierte Strategien stehen für unser Produkt aber seit jeher an erster Stelle“, so Hohenberg. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL