MARKETING & MEDIA
Media Award 2018 © Christoph H. Breneis

Die Jurygruppe "Exzellente Media Strategie".

© Christoph H. Breneis

Die Jurygruppe "Exzellente Media Strategie".

Redaktion 11.06.2018

Media Award 2018

Sechs Sieger-Projekte bei Jubiläums-Even prämiert.

WIEN. Sechs Finalisten aus 72 Einreichungen wurden beim 15. Media Award am Freitag erstmals im Erste Campus prämiert. T-Mobile erhielt den Sonderpreis der Jury. Die Kampagnen von T-Mobile, Volkswagen Nutzfahrzeuge und Vöslauer setzten sich mit den kreativsten Media-Ideen durch. XXX-Lutz, Ja! Natürlich und Constantin Film überzeugten mit exzellenten Mediastrategien.
 
Bereits zum 15. Mal und heuer erstmals im Erste Campus zeichnete der Media Award auf Initiative von Gewista, RMS Austria, Verlagsgruppe News, „Kleine Zeitung“, Epamedia, Goldbach Austria, „Kronen Zeitung“ und ORF-Enterprise Mediaagenturen, Auftraggeber und Werbeagenturen in den Kategorien „Exzellente Mediastrategie“ und „Kreative Media-Idee“ aus.
 
Im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung am Freitag, dem 8. Juni, wurden von den 72 Einreichungen jeweils zwei Kampagnen mit Gold, Silber und Bronze ausgezeichnet.
 
In der Kategorie „Kreative Mediastrategie“ ging Gold an MediaCom für „Der T-Mobile Speed-Werbeblock“ (T-Mobile), Silber an Volkswagen Nutzfahrzeuge für die Kampagne „VW Amarok #bamweg“ (Volkswagen Nutzfahrzeuge) und Bronze an Media1 für „Der Vöslauer Laufomat“ (Vöslauer).
 
In der Kategorie „Exzellente Mediastrategie“ erkämpften Demner, Merlicek & Bergmann Gold für „XXXLutz Wahl-Kampagne 2017“ (XXXLutz). Silber errang das Projekt „Ja! Natürlich Frühstückspension“ (Ja! Natürlich), eingereicht von OMD. Bronze ging an Initiative Media für „Constantin Film - Baywatch“ (Constantin Film Verleih).
 
Anlässlich des 15 Jahre-Jubiläums vergab die Jury einen Sonderpreis an T-Mobile Austria als Unternehmen mit den meisten Media Awards in den letzten 15 Jahren.
 
Insgesamt lag die Anzahl der Einreichungen auf dem Vorjahresniveau. Die Summe der Cases, bei denen es sich lediglich um Adaptionen internationaler Kampagnen handelt, ist laut Veranstalterin Tina Kasperer deutlich zurückgegangen. „Wir sind dem Ziel, den Fokus des Media Award stark auf die heimische Wertschöpfung zu legen und vor allem die Leistung der Mediaagenturen und die Vielfalt und Qualität der heimischen Medien hervorzuheben, einen großen Schritt näher gekommen“, zeigen sich auch die Initiatoren des Media Awards von dieser Entwicklung erfreut.
 
Zweistufiges Juryverfahren wurde optimiert
Das zweistufige Juryverfahren wurde grundsätzlich beibehalten. Die erste Auswahl aus den 72 Einreichungen wurde von der Vorjury – 53 Experten aus Mediaagenturen, Medienunternehmen, werbetreibender Wirtschaft und Studenten der Fachhochschule St. Pölten - getroffen. Um mehr Raum für fachorientierte Diskussionen zu geben, wählte die 22-köpfige Hauptjury heuer erstmals in zwei separaten Jurykreisen unter der Leitung von Susanne Koll, OMD, für Kreative Media-Idee und Joachim Krügel, Media1, für Exzellente Media-Strategie die Gewinner des Media Award 2018 aus.
 
Neuinszenierung der Award-Gala, Publikumspreis
Völlig neu präsentierte sich auch die diesjährige Media Award-Verleihung. Das moderne Ambiente des Erste Campus und die Integration starker Show Acts verliehen dem Event einen völlig neuen Charakter. Für Konzept und Umsetzung der Media Award-Gala 2018 zeichnete erstmals die Linzer Eventagentur „attention“ unter der Geschäftsführung von Markus Meier und Marco Reiter verantwortlich. Ebenfalls zum ersten Mal wurde per Voting im Rahmen der Award-Gala ein Publikumssieger aus den zwölf Finalisten gekürt. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema