MARKETING & MEDIA
„Nachhaltigkeit ist nicht mehr wegzudenken” © Himmelhoch
© Himmelhoch

Redaktion 22.04.2022

„Nachhaltigkeit ist nicht mehr wegzudenken”

Eva Mandl leitet die erfolgreiche Wiener PR-Agentur Himmelhoch und konnte, wie schon letztes Jahr, bei den xpert.awards triumphieren.

••• Von Sascha Harold

WIEN. Auch heuer hat es die Wiener Agentur Himmelhoch auf den ersten Platz im PR-Agenturen-Ranking geschafft. Was das Geheimnis dieses Dauererfolgs ist und warum PR die Zukunftsdisziplin ist, erklärt Gründerin und Geschäftsführerin Eva Mandl im Interview.

medianet: Erster Platz in gleich zwei Kategorien heuer, was bedeutet der Erfolg?
Eva Mandl: Für mein Team und mich ist das wie Weihnachten und Ostern gleichzeitig. Wir sind überglücklich und mega­stolz. Es ist eine überschwängliche Freude für uns, wenn die Anstrengungen eines ganzen Jahres mit einer der wichtigsten Auszeichnungen in Österreich belohnt werden. Meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ich sind das ganze Jahr mit Herzblut und Engagement für unsere Kunden da. Die xpert.awards sind für uns eine Bestätigung dafür, dass die Performance und die Qualität passen. Ganz wichtig ist für uns, dass wir jedes Jahr besser werden und noch mehr Qualität bieten, die dank ISO 9001-Zertifizierung auch regelmäßig aus externer Sicht bestätigt wird. Gleichzeitig glauben wir, dass das xpert-Ranking für potenzielle Auftraggeber auch eine fundierte Entscheidungshilfe bei der Agenturauswahl ist.

medianet:
In der Kategorie PR ist Himmelhoch Seriensieger – was ist das Geheimnis?
Mandl: Ständige Weiterentwicklung, intrinsische Motivation aller Mitarbeiter, kompromissloser Fokus auf Qualität und wir nutzen alle Facetten der PR. Für uns ist PR viel mehr als nur Medienarbeit und Storytelling. Es geht uns darum, Meinungsbildner und Zielgruppen aktiv einzubinden und zu beteiligen. Denn PR spürt nicht nur die neuesten Trends auf, sondern definiert sie auch mit. Authentische Konversationen mit Meinungsbildnern und Dialoggruppen zu kreieren, ist das Herzstück unseres PR-Verständnisses. Wir wollen uns nicht nur auf den Bereich Earned Media fokussieren, sondern sind überzeugt, dass erfolgreiche PR-Kampagnen integriert arbeiten und daher in einem ausbalancierten Mix an Paid-, Earned-, Shared- und Owned-Media zu konzeptionieren sind.


medianet:
Einen besonderen Schwerpunkt legt Himmelhoch seit Längerem auf Nachhaltigkeit; was gibt es hier Neues?
Mandl: Nachhaltigkeit ist in der PR und für uns nicht mehr wegzudenken. Deshalb haben wir unseren Nachhaltigkeitsschwerpunkt auch 2021 weiter ausgebaut. Unter Nachhaltigkeit in der PR verstehen wir die SDGs, die nachhaltigen Entwicklungsziele, die bis Ende 2030 umgesetzt werden sollen. Dazu zählen Armut und Hunger bekämpfen, Maßnahmen zum Klimaschutz, Gleichstellung der Geschlechter, sauberes Wasser und Energie, Gesundheitsversorgung und Bildung. Dafür legen wir für unsere Kunden im Nachhaltigkeitsbereich eine übergeordnete PR-Strategie mit Fokus auf nachhaltige, politische und gesamtgesellschaftlich relevante Themen an und entwickeln zum Unternehmen passende PR-Maßnahmen.

medianet:
Auf welche Projekte blicken sind Sie besonders stolz?
Mandl: Was uns besonders stolz macht, ist, dass wir im letzten Jahr trotz der vielen Unsicherheiten und kurzfristigen Änderungen der Rahmenbedingungen viele große Projekte umsetzen konnten. Dazu zählen etwa die Präsentation der neuen Kollektion von Palmers in Zusammenarbeit mit Marina Hörmanseder, das 50 Jahre-Jubiläum von Thermomix oder die Zusammenarbeit von MAM Babyartikel und Pure Encapsulations. Darüber hinaus haben wir gemerkt, dass die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit im letzten Jahr dazu geführt hat, dass viele ihre Etats bei uns ausgebaut haben oder nun auch in anderen Bereichen (Events, Promotion, Social Media) auf eine Zusammenarbeit mit uns setzen. Stellvertretend für viele Projekte setzen wir zum Beispiel bei ‚Oesterreichs Energie' auf integrierte Kommunikation – von Strategie, über PR und Social Media bis hin zu Events. Sauberer Strom aus Wasser, Wind und Sonne ist die Energieform der Zukunft. Bis 2030 soll die heimische Stromerzeugung daher zu 100 Prozent auf erneuerbare Energiequellen umgestellt werden – eine Jahrhundertaufgabe. Neben Milliarden-Investitionen braucht es dafür die Akzeptanz der Bevölkerung. Ziel der Interessenvertretung der E-Wirtschaft ist es, die Stakeholder zu informieren und öffentliches Verständnis dafür zu schaffen.

medianet: Welche Trends und Entwicklungen werden die PR-Branche künftig prägen?
Mandl: Viele. Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Mobilität, Content PR, die Suche nach qualifizierten Arbeitskräften, Influencer-PR. Pressekonferenzen werden weiterhin auch digital oder hybrid stattfinden. Eine gute Online-Positionierung ist unumgänglich, da die Dialoggruppen im Web nach Antworten suchen, sich organisieren und mit Marken interagieren. PR und Content Marketing wachsen noch enger zusammen. Unternehmen werden immer mehr zu einem Medium und bieten ihren Dialoggruppen Informationen, Expertise und Unterhaltung. Dabei geht es weniger darum, sich als Unternehmen zu profilieren, sondern einen Content anzubieten, der die Haltung des Unternehmens transportiert. Kooperation mit relevanten Influencern und Opinion Leadern werden in der PR zum Bestandteil der Kommunikationsstrategie. PR-Seeding wird immer wichtiger; dadurch können Unternehmen ihre Botschaften strategisch verbreiten und über einen organischen Link­aufbau vorantreiben.

medianet:
Welche Rolle spielt das Employer-Branding dabei?
Mandl: Der Arbeitsmarkt hat sich geändert. Qualifizierte und talentierte Mitarbeiter zu finden wird in allen Branchen immer schwieriger. Mitarbeitersuche wie bisher funktioniert nicht mehr. Was funktioniert, ist das Recruiting durch bestehende Mitarbeiter, die das eigene Unternehmen weiterempfehlen. Und genau hier setzen wir als PR-Agentur an. Wir lassen echte Mitarbeiter auf unterschiedlichen Kanälen ehrliche Geschichten aus ihrem Arbeitsalltag erzählen, zeigen transparente Karrierewege und eine authentische Unternehmenskultur auf. Die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind die besten Multiplikatoren und kennen in ihrem Netzwerk genau jene Leute, die zum Unternehmen passen. Und nachdem im letzten Jahr immer mehr Kunden mit Employer Branding-Themen auf uns zugekommen sind, wir erfolgreich Projekte umgesetzt haben, setzen wir heuer einen Schwerpunkt im Bereich Employer Branding.

medianet:
Wie ist Himmelhoch bisher ins Jahr 2022 gestartet?
Mandl: Unser Start ist erfreulicherweise sehr gelungen und man merkt, dass aktuell mehr denn je Bedarf an professioneller, umfassender Kommunikation besteht. Seit Jänner haben wir spannende Neukunden gewinnen können. Etwa Österreichs Energie, TIW, ein Verein, der sich mit benachteiligten Jugendlichen beschäftigt, die Versicherungsmakler der WKW, den E-Mobilitäts-Dienstleister Smatrics, die Marktkette Thomas Philipps, das Zentrum für robotische Neuro-Therapie, tech2people, den Verein ProPellets Austria. Das war natürlich nur möglich, weil wir als Team auch immer bereit waren und sind, die Extrameile für unsere Kunden zu gehen. Jeden Tag, den ich bei Himmelhoch verbringen darf, freue ich mich über alle diese wunderbaren Menschen in unserem Team, ohne die wir heute nicht wären, wo wir sind.

medianet:
Was möchten Sie mit Himmelhoch in fünf Jahren erreicht haben?
Mandl: Wir wollen auch in fünf Jahren himmelhoch jauchzende Kunden betreuen und weiterhin beim medianet-Ranking gut abschneiden. Die Zukunft hat bereits begonnen. Kommunikation wird immer unser Kerngebiet bleiben. Die Kanäle werden sich nur noch radikaler wandeln. Dafür brauchen wir laufend neue, zielorientierte, kreative und einzigartige Lösungen für die einzelnen Dialoggruppen. Und deshalb haben wir in fünf Jahren noch mehr Spezialistinnen und Spezialisten mit unterschiedlichsten Branchenkenntnissen, Qualifikationen und Fertigkeiten, klassische PR-, Digital- und Event-Expertinnen und -Experten, innovative und kreative Köpfe. Wir sind überzeugt, dass Public Relations die Zukunftsdisziplin ist und das teilweise immer noch vorhandene Stigma des reinen ‚Clipping­zählens' hinter sich lässt. Stattdessen präsentiert sich die PR als selbstbewusste, kreative und integriert arbeitende Disziplin.

Zur medianet X night 2022 TV-Show: https://tv.medianet.at/video/xnight-22-die-besten-agenturen-osterreichs

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL